VS-Villingen (jef) Vor einer Woche hat der SÜDKURIER berichtet, dass die Glonki-Gilde und die Katzenmusik noch Wagenbegleiter für die Fasnet-Umzüge suchen. Noch immer fehlen Helfer, trotz intensiver Suche. Dies teilt Michael Reichenberger von der Glonki-Gilde mit, der sich im Verein um den Kinderball und die Organisation der Umzüge kümmert. Im Detail geht es um den Umzug am Dienstag. Die Helfer für den Kinderumzug sowie den Montagsumzug hat Reichenberger beisammen, weil hier insgesamt weniger Helfer benötigt werden. Beim großen Schaulaufen am Dienstag benötigen die Glonkis aber insgesamt 45 Wagenbegleiter. "Es ist nicht einfach, wie in jedem Jahr", erzählt der 27-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

Rund 50 Prozent der Helfer stehen regelmäßig parat, um für Sicherheit zu sorgen. Die andere Hälfte muss der engagierte Glonki jedes Jahr aufs Neue rekrutieren: „Ich habe Freunde, Mitglieder und Bekannte abtelefoniert.“ Auf entsprechende Aushänge an einer Villinger Schule habe es in diesem Jahr keine Rückmeldungen gegeben. In sozialen Netzwerken wirbt er seit Tagen um Unterstützung. Aber auch hier ist die Resonanz überschaubar. Neue Helfer fallen bei der Kampagne nur tröpfchenweise ab.

Taschengeld

Viele Narren wollen am liebsten selbst beim Umzug mitlaufen, andere müssen arbeiten, oder sie melden sich kurzfristig krank. „Wenn wir niemanden finden, kann es passieren, dass ein Wagen nicht fahren kann“, gibt Reichenberger zu bedenken. Dabei ist der Wagen-Dienst ein attraktiver Nebenjob. 20 Euro zahlen die Glonkis jedem Helfer direkt nach dem Umzug aus. Wie der SÜDKURIER erfahren hat, laufen geschickte Begleiter die Strecke bei verschiedenen Zünften gleich zweimal.

Das könnte Sie auch interessieren

Das funktioniert, wenn man zum Beispiel einen Wagen der Narrozunft am Anfang begleitet und im Anschluss direkt wieder zum Startpunkt marschiert, um eine Zunft weiter hinten zu begleiten. „Wir haben uns mit den anderen großen Zünften auf 20 Euro geeinigt“, erzählt Reichenberger, um einen Wettbewerb um die begehrten Helfer zu vermeiden. Bei der Glonki-Gilde können sich Begleiter alternativ für Ball-Karten im kommenden Jahr entscheiden. "Viele Helfer machen es für ihren Verein aber auch unentgeltlich", sagt Reichenberger.

Voraussetzungen

Interessierte müssen mindestens 16 Jahre alt und nüchtern sein. Alkohol und Drogen sind tabu. Mit dem Passus „körperlich mächtig“ nennt der 27-Jährige ein weiteres Kriterium, welches so in den Sicherheitsvorschriften formuliert sei. Das bedeute jedoch nicht, dass man groß und stark sein müsse. Wichtig sei, dass man sich durchsetzen könne und sich nicht scheue, Zuschauer bestimmt anzusprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Vor dem Umzug findet eine Einweisung statt. Alle Teams werden zudem mit erfahrenen Begleitern und Neueinsteigern gemischt. Auf den ersten Metern hat Reichenberger dann noch einmal ein waches Auge auf alle Glonki-Wägen, damit alles den Vorschriften entspricht.

Kontakt

Wer noch spontan Wagenbegleiter werden möchte, kann sich bei den Glonkis telefonisch an Michael Reichenberger wenden unter der Nummer 0152/27056348. Auch Michael Spormann vom Wagenbau-Team der Katzenmusik ist noch auf der Suche nach Helfern für die Umzüge am Montag und Dienstag. Interessenten können sich per Email an info@katzenmusik-villingen.de beim Verein bewerben.

Das könnte Sie auch interessieren