Ganz großes Aufatmen in der Rietstraße: Keine Absperrungen, kein Baulärm, kein Dreck mehr. Stattdessen freier Blick und freier Durchgang. Die Haupteinkaufsmeile der Stadt ist nach zwei Jahren von den Fesseln und Zumutungen der Großbaustelle befreit und lädt wunderbar zum Bummeln ein. Passanten, Anlieger und Geschäftsleute scheinen rundum glücklich und zufrieden mit dem neu Geschaffenen.

Neue Spielgeräte, neue Leuchten und neue Bäume. Celine Debur testet eines der neuen Schaukelpferde.
Neue Spielgeräte, neue Leuchten und neue Bäume. Celine Debur testet eines der neuen Schaukelpferde. Bild: Hans-Jürgen Götz | Bild: Hans-Jürgen Götz

Wenn Oberbürgermeister Jürgen Roth und Stadtwerke-Chef Ulrich Köngeter, voraussichtlich am Samstag, 4. Dezember, symbolisch und offiziell die Rietstraße wieder freigeben, dürfen sie Erstaunliches verkünden: Ein Millionenprojekt in VS an höchst sensibler Stelle, das ohne Zeitverzögerung, ohne Kostenüberschreitung und fast ohne Reibereien mit den Anliegern umgesetzt wurde. Wann hat es das zuletzt gegeben? Auf 6,5 Millionen Euro wurde die Erneuerung des maroden Straßenpflasters und des darunterliegenden Abwasserkanals sowie aller Versorgungsleitungen gerechnet. Und die sollen angeblich nicht überzogen werden. „Wir liegen im Kostenrahmen“, bekräftigt am Dienstag Oxana Brunner, die Sprecherin der Stadtverwaltung.

Auch die Fahrradständer werden erneuert. Heide Krelle hat sie gleich mal ausprobiert.
Auch die Fahrradständer werden erneuert. Heide Krelle hat sie gleich mal ausprobiert. | Bild: Hans-Jürgen Götz

Dass dies gelungen ist, wird von den Rietsträßlern vor allem der beauftragten Tiefbaufirma Schöppler aus Messkirch zu Gute gehalten, der reihum hervorragende Arbeit bescheinigt wird. Bernd Scheller, Inhaber des Modesgeschäfts City‘s in der Rietstraße, kann sich noch gut an die erste Informationsveranstaltung für die Anlieger erinnern. Damals, vor rund zweieinhalb Jahren, sei als Fertigstellung der Bauarbeiten der 15. November 2020 genannt werden. „Das hat damals niemand so richtig ernst genommen“, berichtet er. Doch alle wurde eines besseren belehrt. Und jetzt? „Die Straße gefällt mir sehr gut“, sagt Scheller. „Von der Laufqualität ist die Neugestaltung für die Passanten eine echte Bereicherung.“

Auch der Brunnen wird zum Abschluss der Bauarbeiten gereinigt.
Auch der Brunnen wird zum Abschluss der Bauarbeiten gereinigt. | Bild: Hans-Juergen Goetz

„Ich kann die Baufirma nur in den höchsten Tönen loben“, betont auch Michael Ruck vom Schuhhaus Kammerer. „Das war eine wirklich gut geführte Baustelle„, unterstreicht er. Wie andere Einzelhändler lobt er die sehr gute Kommunikation und Kooperation der Baufirma mit den Anwohnern und Geschäftsleuten. „Die haben versucht, alle unsere Wünsche zu berücksichtigen.“ Außerdem habe die Baufirma äußerst zügig gearbeitet. Mit dem Ergebnis sei er hoch zufrieden. Gleichwohl betont auch Ruck, dass die Baustelle für die Geschäftsleute „eine harte Zeit war“.

Auch im Untergrund der Rietstraße wurde alles neu gemacht.
Auch im Untergrund der Rietstraße wurde alles neu gemacht. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Dass die Einzelhändler unter der Baustelle finanziell leiden mussten, bestätigt auch Adrian Müller, Inhaber des Modegeschäfts Fitzroy. „Das letzte Dreivierteljahr war nicht einfach“, sagt er. „Die Laufkundschaft hat uns gefehlt.“ Diese gilt es nun, zurückzugewinnen. Aus diesem Grund werde nun im Frühjahr ein großes Fest veranstaltet, um den Kunden zu signalisieren: Die Innenstadt ist noch schöner geworden. „Die Umgestaltung entspricht unseren Erwartungen total“, betont Müller. Zur Kenntnis genommen hat er, dass einige Bürger das Ambiente als „etwas steril“ empfinden. Doch im Frühjahr, wenn die Straßencafés wieder belebt sind, Frühjahrsflor erblüht und die Natur ergrünt, dürfte sich dieser Eindruck zerstreuen, ist Müller überzeugt.

Letzte Restarbeiten müssen erledigt werden.
Letzte Restarbeiten müssen erledigt werden. | Bild: Hans-Juergen Goetz