Noch um 8 Uhr in der Früh war am Samstag die Kapuzinergasse abgesperrt. Die Polizei hüllte sich über Stunden in Schweigen. Jetzt bestätigt ein Sprecher: Es sei zu einer schweren Schlägerei gekommen, ein 23-Jähriger liege schwer verletzt im Krankenhaus. Festgenommen sei ein 28-Jähriger. der Mann, der nach SÜDKURIER-Informationen irakischer Herkunft ist, sei festgenommen und müsse sich wegen schwerer Körperverletzung verantworten.

Der Streit habe sich um ein gestohlenes Handy entzündet. Dieses sei, so die Polizei weiter auf Anfrage, dem 23-Jährigen entwendet worden. Auf der Straße sei der Dieb dann von dem Bestohlenen gestellt worden. Der Dieb habe das Telefon in einem Blümenkübel abgelegt und hätte dann den Bestohlenen niedergeschlagen. Die Brutalität der Auseinandersetzung war extrem. Der 28-Jährige soll den 23-Jährigen am Boden liegend mehrfach getreten haben, heißt es.

Angreifer wohl kein unbeschriebenes Blatt

Nach SÜDKURIER-Informationen ist der Angreifer kein unbeschriebenes Blatt. Er soll schon einmal wegen Körperverletzung der Polizei aufgefallen sein.

Eine Waffe sei bei der Auseinandersetzung laut ersten Erkenntnissen nicht im Spiel gewesen. Passanten zeigten sich am frühen Morgen beim Gang Richtung Wochenmarkt sehr besorgt, zumal am anderen Ende der Innenstadt, im Bereich des Bickentors, gegen 7 Uhr auch noch eine Fußgängergruppe gesichtet wurde, der ein Mann mit einer stark blutenden Stirn angehört habe, wie eine Frau aus Villingen berichtet.

Erst vor Wochenfrist kam es zu einem auch für Polizisten vergleichbaren Vorfall in der benachbarten Färberstraße. Vergangenen Sonntag sollen zehn junge Asylbewerber arabischer und afrikanischer Herkunft zwischen 5 und 5.30 Uhr zwei Passanten im Alter von 50 und 53 Jahren schwer verletzt haben. Auch diese beiden Opfer mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Update: Mittlerweile hat auch die Polizei den Fall beschrieben: Der Angreifer soll zwei Komplizen gehabt haben, mutmaßlicher Täter und Opfer seien beide alkoholisiert gewesen.