Gleich mehrere Streifenwagenbesatzungen waren notwendig, um einen aggressiven, psychisch labilen Mann zu bändigen. Kurz vor Freitag, 12.45 Uhr, ging von einer Anwohnerin aus der Schwenninger Uhlandstraße der Notruf ein. Es rauche es, es stinke, ein Nachbar drehe komplett durch, meldete sie einen Vorfall. Neben mehreren Streifenwagenbesatzungen wurde auch die Feuerwehr alarmiert, da anfangs von einem offenen Feuer ausgegangen werden musste. Allerdings brannte es in der Wohnung nicht, möglicherweise hatte der 32-Jährige schon zu einem frühen Zeitpunkt den Feuerlöscher betätigt, was den auffälligen Geruch erklären könnte.

Sofort Angriffe auf Polizisten

Als die Polizei eintraf, ging der polizeibekannte Mann, so der Sprecher weiter, sofort gegen die Beamten vor. Er besprühte sie mit dem Löschstoff, später warf er im Treppenhaus des Gebäudes einen Klappstuhl nach ihnen. Die Polizisten versuchten mit Pfefferspray, den wütenden Mann in den Griff zu bekommen. Das gelang erst mehreren Polizisten. Der 32-Jährige ist ein Bürgerkriegsflüchtling und wurde in eine Fachklinik eingewiesen. Bei dem Einsatz verletzten sich sechs Beamte – statt zwei, wovon nach der Attacke ausgegangen wurde.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.