Am Sonntag war Museumswetter: Aus stetigem Tröpfeln wurde im Lauf des Nachmittags ein gemütliches Strömen. Das Museumsfest lockte Menschen aller Generationen in den Franziskaner-Komplex und begeisterte mit einem facettenreichen Kaleidoskop zum Thema Muster. Es ging um Muster in der Mode und Muster in Wort, Bild, Ton. Bei Führungen wurden Museumsobjekte gemustert, Uwe Spille musterte als Clown Ferdinand überall und nirgendwo herum; die Aktionen zum Mitmachen kamen ebenso gut an wie die Vorträge zu Seh-und Schnittmustern.

Schnittmuster: Petra Haller (rechts) fertig Kleider für Sisis Erbinnen, zum Beispiel diese Pariser Tornoure für Martina Schuler.
Schnittmuster: Petra Haller (rechts) fertig Kleider für Sisis Erbinnen, zum Beispiel diese Pariser Tornoure für Martina Schuler.

Gleich bei der Eröffnung des Fests wurden Kinder ausgezeichnet. Die Stadt hatte einen Wettbewerb an den städtischen Grundschulen zur Plakatgestaltung ausgelobt, sagte Museumsleiterin Anita Auer. Die Idee dazu hatte ihr Sohn, Kunststudent Alexander Janz, der mit schwarzweißen Häuserfassaden einen Prototypen für das Plakat geschaffen hatte. Die Schüler sollten das Bild farbig vervollständigen und taten das mit Energie und Kreativität. Mit rund 500 Beiträgen sei die Resonanz hervorragend gewesen, freute sich Wolfgang Heitner, Vorsitzender des Freundeskreises der Städtischen Museen, und zeichnete die Preisträger aus.

Eine Augenweide waren die Bewegungsmuster, die die Trachtentanzgruppe der Stadt- und Bürgerwehr mit historischen Tänzen bot. Sie wurde bei heiterem Ländler und Co. von einem Ensemble der Stadt-und Bürgerwehrmusik begleitet; später genoss das Publikum bei einem Gitarrenkonzert der Musikakademie Saitenmuster. Die dortige Schlagzeugklasse lud mit ihrer Klangstraße zu rhythmischen Selbstversuchen ein, während die iPad-Band des Deutenberg-Gymnasiums mit Computer-Musik verblüffte.
 

Auf dem Kreuzgang herrschte rege Betriebsamkeit. Bärbel Brüderle von der Muettersproch-Gesellschaft verwickelte die Besucher in vergnügliche Wortspiele und machte sie auf kuriose Wortmuster aufmerksam. Daneben ging es um die Kunst des Klöppelns und um die Kunst, aus einem verwirrenden, bunten Linien-Labyrinth Schnittmuster für historische Damenmode zu erkennen.

Bärbel Brüderle von der Muettersproch-Gesellschaft erheitert die Besucher mit Wortspielen.
Bärbel Brüderle von der Muettersproch-Gesellschaft erheitert die Besucher mit Wortspielen.

Gewinner

Das sind die Gewinner des Schulmalwettbewerbs sind: 1. Romy Wegner (Haslachschule), 2. Sophie Rycerz (Südstadtschule), 3. Marco Seperstjewo Gornx (Haslachschule), 4. Anya, Eduard, Max, Hannah und Laura von der Golden-Bühl-Schule), 5. Mathilda, Samoya, Emma und Tamara von der Grundschule Pfaffenweiler. (cn)
 

Sie haben die ersten drei Plätze des Plakatwettbewerbs gewonnen: Romy Wegner, Marco Seperstjewo Gornx und Sophie Rycerz (von links).
Sie haben die ersten drei Plätze des Plakatwettbewerbs gewonnen: Romy Wegner, Marco Seperstjewo Gornx und Sophie Rycerz (von links).