Herbstzeit ist (auch) Kürbiszeit. Ob Butternut, Hokkaido oder Muskat: Kürbisse eigenen sich hervorragend für leckere Suppen oder überraschende Beilagen in dieser Jahreszeit. Und Ekkehard Glaser hat derzeit etliche dieser Kürbisse auf dem Villinger Wochenmarkt im Angebot. „Ja, da ist er jetzt in seinem Element“, neckt Doris Glaser-Maier ihren Mann, als dieser den großen Muskatkürbis, der am Stand liegt, in handliche Stücke zerteilt und für die Kundschaft abpackt.

Das, so antwortet der so angesprochene, mache er jedenfalls lieber als Unkraut zupfen. „Wenn man einen solch schönen Kürbis, der auf dem eigenen Feld gewachsen ist, zerlegt und schließlich verkauft, dann hat man ein echtes Erfolgserlebnis. Das Unkraut kommt ja in wenigen Tagen schon wieder aus dem Boden geschossen, da kommt man ja nicht hinterher.“

Schon will eine Kundin einen der kleineren Hokkaido-Kürbisse erwerben. Diese Sorte, erklärt Glaser, hat den Vorteil, dass sie mitsamt Schale verarbeitet werden kann. Bis zu 18 Kilogramm schwer dagegen können die großen Muskatkürbisse werden, deshalb zerteilt er diese gern für die Kunden.

Ob die klare Flüssigkeit in dem großen Glas hinter den Kürbissen Schnaps sei, möchte ein Kunde wissen. „Wenn das Schnaps wäre, hätte ich eine Reihe Probiergläser dazu gestellt“, erwidert Glaser. Einfaches Wasser ist in dem Glas, zum Reinigen des Messers, wenn er die Kürbisse aufschneidet.

„Darauf hat mich vor einigen Jahren der Wirtschaftskontrolldienst hingewiesen, dass wir etwas zum Reinigen am Stand brauchen. Darum steht hier immer ein großes Glas mit frischem Wasser“.

Kürbissuppen-Rezept

Suppengemüse klein schneiden, Kreuzkümmel in Butterschmalz anbraten, das Suppengemüse dazugeben und unter Rühren zwei Minuten ebenfalls braten. Dann mit zwei Liter Wasser aufgießen und eine halbe Stunde lang köcheln. Durch ein Sieb gießen und Brühe bereitstellen. Einen Hokkaidokürbis bereitlegen, einen Butternutkürbis schälen. Kürbisse für die Suppe in grobe Stücke zerteilen, Kerne entfernen, eine Petersilienwurzel, eine Süßkartoffel und vier Karotten ebenfalls schälen und in Stücke schneiden. Ein daumengroßes Stück Ingwer schälen und klein hacken. Alles zusammen in die Brühe geben und köcheln. Wenn alles weich ist mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit dem Pürierstab pürieren. Eventuell mit ein paar Tropfen Kürbiskernöl servieren.