Nach dem Tod des bekannten Villinger Geschäftsmannes Werner Hauck im November vergangenen Jahres, tut sich etwas in der Oberen Straße: Inzwischen wurden Teile des markanten Gebäudes, in dem im Erdgeschoss das traditionsreiche Modehaus Hauck untergebracht ist, entrümpelt. Verkauft ist das Haus aber noch nicht, wie Business Coach Amapola Schneider auf Nachfrage bestätigte. Die Beraterin begleitet nach dem Tod Haucks die Geschäftstätigkeit.

Sind noch alte Unterlagen vorhanden?

Bereiche des Hauses wurden jetzt geräumt. Der Villinger Manfred Hildebrandt, der mit einigen Mitstreitern versucht, Kulturgut zu erhalten, hätte gern die Räume in Augenschein genommen. Das wurde ihm abgelehnt. Auch die verantwortliche Behörde lehnte eine Besichtigung ab, schrieb er der Redaktion. Wieder werde ein Haus in Villingen ausgeräumt und mit Sicherheit gehe auch leider Kulturgut verloren, erklärte er. Das dürfe nicht passieren. Ganz so sei es allerdings nicht, führte Amapola Schneider aus. Im Vorfeld habe es immer wieder Anfragen von Sammlern gegeben, ob noch alte Briefköpfe, Korrespondenzen oder alte Wappen vorhanden seien. Das werde jetzt im Lager in Hüfingen geprüft, denn der Bestand wird nicht direkt entsorgt, sondern zunächst einmal zwischengelagert. Ob sich für Historiker und Archivare viel Verwertbares finden lasse, sei offen. Da "ist die Hoffnung möglicherweise größer" als das, was tatsächlich da sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der Räumung werde auch ein Verkauf in die Wege geleitet. Da sei noch nichts spruchreif, betonte Schneider. Es hätten bereits Anwärter vorgefühlt, die sich für die Immobilie in der Innenstadt interessieren. Doch wer letztendlich den Zuschlag erhalte, sei noch nicht klar. Es gebe vonseiten der Beteiligten Interesse, dass der neue Investor einen Einzelhandel fortführen lässt. Immerhin war das Geschäft viele Jahrzehnte eine wichtige Anlaufstelle in Villingen.

Vertrag bis 1. Juni

Aktuell befindet sich der Einzelhandel im Erdgeschoss "im Räumungsstand", wie Schneider weiter erläuterte. Derzeit wird Ware, aktuell zum Beispiel Kostüme und Accessoires für die Fastnacht, verkauft. Nach der Fastnacht soll noch einmal Sommerware angeboten werden. Spätestens zum 1. Juni ist Schluss, so lange laufe der Vertrag noch, möglicherweise aber auch schon früher.

Das könnte Sie auch interessieren

Haus über 250 Jahre alt

Das charakteristische Geschäftshaus in der Obere Straße 35 ist weit über 250 Jahre alt, wurde zwischen 1750 und 1800 zunächst als landwirtschaftliches Anwesen mit Stallungen gebaut. Seit den Dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts sind die Haucks Eigentümer. Werner Hauck wurde in dem Gebäude, das seit drei Generationen der Familie gehört, geboren. Das Traditionshaus hat keinen Nachfolger gefunden.