Die Doppelstadt liest digital: "Die Zahlen im Bereich der Online Ausleihe entwickeln sich wirklich toll", erklärt der Leiter der Stadtbücherei Volker Fritz. Dies geht aus dem Jahresbericht vor, der am Mittwochabend den Mitgliedern des Verwaltungs- und Kulturausschusses vorgelegt worden ist. "Dieser Trend hält auch dieses Jahr an, im Mai haben wir mit 4297 Ausleihen erstmals die 4000er-Marke geknackt", freut sich Volker Fritz. Einen Anstieg verzeichnet die Bücherei immer in Ferienmonaten. Da greifen die Nutzer noch lieber auf ein E-Book zurück, anstatt den dicken Schmöker in den Koffer zu packen.

Im Ausschuss gab es viel Lob aller Fraktionen für die geleistete Arbeit von Volker Fritz und seinem ganzen Team. Grünen-Fraktionssprecher Hans-Joachim von Mirbach lenkte den Fokus auf die bauliche Situation des Villinger Hauses am Münsterplatz: "Das kann nicht auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben werden." Klar sei, die Bibliothek müsse an einem zentralen Standort bleiben und die Doppelstadt braucht die beiden Standorte, so Mirbach. Er erinnerte daran, dass er gemeinsam mit dem verstorbenen Raimund Fleischer vor 20 Jahren den Freundeskreis Bibliothek gegründet habe. Schon damals sei es um eine bauliche Verbesserung der Bücherei gegangen.

Für die Bücherei ist diese Entwicklung im Bereich der Online-Ausleihe die Bestätigung, diesen Bereich weiter auszubauen. Insgesamt stehen online knapp 28 000 Titel zur Verfügung. Die Ausleihe organsiert die Bücherei über den Verbund Schwalbe mit 21 anderen Büchereien zwischen Albstadt und Blumberg. Die Kosten werden auf die Partner umgelegt und errechnen sich anhand der Einwohnerzahlen. Volker Fritz ist dankbar, dass die Stadt Villingen-Schwenningen die Mittel für den Bereich Online-Ausleihe zusätzlich bereitstellt: "Das geht nicht auf Kosten des normalen Medienbestandes." 14 000 Euro stehen im Haushalt für das Schwalbe-Projekt bereit. Die Bücherei steht den Nutzern aber auch bei allen technischen Fragen und Problemen zur Seite. Bei E-Book-Sprechstunden können Hilfesuchende per Mail oder direkt vor Ort auf das Know-How der Experten zurückgreifen. Gut angenommen wird auch ein spezieller Service für Abiturienten, die gezielt für ihre Präsentationsprüfungen Hilfe bei der Recherche erhalten. Auch aktuelle Themen spiegeln sich im Angebot der Bücherei wider: So gibt es Medienboxen mit umfassenden Informationen über Demenz, die vor allem für Personen gedacht ist, die mit Demenzkranken arbeiten. Auch beim Thema Integration engagiert sich die Bücherei und bietet Lesestoff unter dem Motto "Ankommen in Deutschland" an.