Nach der Zerstörung von Scheiben eines Tattoo-Studios in der Oberen Straße in VS-Villingen am ersten Weihnachtsfeiertag hat der Betreiber einen Machtkampf unter den Studios ins Spiel gebracht. Doch diese Mutmaßung konkretisierte sich nicht, teilt nun ein Polizeisprecher mit.

Die Sachbeschädigung an den Schaufensterscheiben habe bislang keine brauchbaren Ermittlungsansätze ergeben. Dass der Vorfall auf örtliche Konkurrenzen zurückzuführen sein könnte, sei für die Polizei „reine Spekulation„. Es gebe aktuell keine Anhaltspunkte, um eine solche Hypothese zu beweisen. Die Scheiben wurden eingeworfen und sind derzeit mit Plexiglas gesichert.