Robin Belaidi vom Schwenninger Shikon Kampfsport- und Fitnesszentrum ist neuer deutscher Meister im K1 Vollkontakt des Verbandes International Fight Sport Association (IFSA). Im Kampf im Superschwergewicht (ab 95 Kilogramm). Angesetzt über fünf Runden zu je drei Minuten, deklassierte der 29-Jährige seinen Kontrahenten Mesut Gül aus der Johannisberger Kickboxschule Gül, indem er ihn in der zweiten Runde zu einem vorzeitigen Kampfabbruch zwang.

500 Zuschauer in der Neuen Tonhalle genießen eine Nacht voller leidenschaftlicher Kämpfe. Bilder: Alexander Hämmerling
500 Zuschauer in der Neuen Tonhalle genießen eine Nacht voller leidenschaftlicher Kämpfe. Bilder: Alexander Hämmerling

Zahlreiche Zuschauer verließen unmittelbar nach Bekanntwerden der Entscheidung die Neue Tonhalle, in der das Kampfsportereignis Fight Night zum ersten Mal stattfand. Balaidis Trainer, Andreas Beckert, Inhaber des Schwenninger Shikon-Kampfsportzentrums und Veranstalter des Fight Night, zeigte sich nach dem kurzen Schlagabtausch nachdenklich: "Ich konnte weder Taktik noch Richtung bei Güls Kampfführung erkennen. Er hat meiner Meinung nach nicht intelligent gekämpft. Als Weltmeister im WAKO-Verband (Bundesfachverband für Kickboxen) hat er eine fragwürdige Vorstellung geliefert."

Mesut Gül nach mehreren Beintritten am Boden, der Trainer versucht, durch Kühlung die Schmerzen zu lindern.
Mesut Gül nach mehreren Beintritten am Boden, der Trainer versucht, durch Kühlung die Schmerzen zu lindern.

Etwa 500 Zuschauer hatten bereits fünf Stunden an hochkarätigen Kämpfen im Muay Thai (Thaiboxen), dem K1 und dem Oriental-Stil hinter sich, als das Duo Belaidi und Gül gegen 23 Uhr die Bühne betrat. In einer ausgeglichenen ersten Runde musste der Ringrichter noch Beckert ob dessen lauten Zurufen an seinen Schützling ermahnen.

Nach einem offenen Schlagabtausch in der zweiten Runde nahm Gül in einer Ringecke nahezu regungslos mehrere Kicks auf den Oberschenkel hin und humpelte dann mit schmerzverzerrtem Gesicht in seine Ringecke zurück. Nach einem kurzen Wortwechsel brach der Ringrichter den Kampf ab, Belaidis Entourage in der Halle raste vor Siegesfreude.

In der Fight Night in der Neuen Tonhalle holt sich Lokalmatador Robin Belaidi (Mitte) den deutschen Meistertitel im Vollkontakt K1.
In der Fight Night in der Neuen Tonhalle holt sich Lokalmatador Robin Belaidi (Mitte) den deutschen Meistertitel im Vollkontakt K1.

Am Mikrofon versuchte Gül, der zuvor in 47 Profikämpfen 38 Siege davontrug, seine Entscheidung zu erklären: "Ich habe noch nie einen Kampf vorzeitig beendet. Ich bin enttäuscht von meiner Leistung. Der Körper hat blockiert, es ging nicht mehr." Belaidi zeigte sich nach seinem Sieg ambitioniert: "In Zukunft werde ich versuchen, international einen Titel abzugreifen."

Insgesamt bot der Abend den Zuschauern eine knallharte Nacht voller leidenschaftlicher Kämpfe. "Ein sehr schönes Kampfsportereignis mit 15 qualitativ hochwertigen Kämpfen. Nur vom letzten Kampf hätte ich mehr Spannung erwartet", sagt Zuschauer Michael Koch aus Karlsruhe.

Die Herzen der Zuschauer gewann Mehmet Balik durch sein unorthodoxes Verhalten, indem er selbst noch in Notsituationen Grimassen zog.
Die Herzen der Zuschauer gewann Mehmet Balik durch sein unorthodoxes Verhalten, indem er selbst noch in Notsituationen Grimassen zog.
Einen der Hauptkämpfe trägt das Paar Mehmet Balik (links) und Daniel Baach aus.
Einen der Hauptkämpfe trägt das Paar Mehmet Balik (links) und Daniel Baach aus.

 

Das könnte Sie auch interessieren