Viele tolle Ideen haben Kindergarten und Schule für die gut 150 Zuschauer beim Tannheimer Umzug umgesetzt, der vom Musikverein angeführt wurde. Da gab es die Raupe Nimmersatt der Krabbelgruppe, Süßigkeiten in Form von kleinen Raupen gab es für die Zuschauer. Fleißige Gärtner und Gärtnerinnen aus dem Kindergarten, ausgestattet mit Rasenmähern, Schubkarren, Gießkannen und Gartenwerkzeug waren in ihren bunten Kostümen schon ein Vorbote auf kommenden Frühling. In der Schule spielten in den Klassen drei und vier die Uhren verrückt. Digitaluhren, Funkuhren, Wanduhren und Wecker schmückten die Schüler und alle zeigten verschiedene Uhrzeiten an. "Alle Uhren machen tick tack, tick tack", sangen die Schüler mit ihren Lehrerinnen.

Die Klassen eins und zwei hatten sich als lustige Zwerge auf den Weg gemacht und Körbe und Taschen mit Leckereien dabei. "Beim Nähen der Kostüme haben die Eltern kräftig mitgeholfen", erzählt Lehrerin Janin Wehrle. Der Elferrat der Osemalizunft begleitete den Umzug mit einem Umzugswagen und einigen Hästrägern. Süßigkeiten gab es keine, dafür umso mehr Papierschnitzel, die von den kleinen Osemali auf den Köpfen der Zuschauer verteilt wurden und so manch junges Mädchen, eingesperrt im Umzugswagen, durfte eine Runde mitfahren. Treffpunkt zum närrischen Treiben war dann die Festhalle.