VS-Villingen – Einen Massenansturm an 51 neuen Hexen begrüßte die Hexenzunft Villingen bei ihrer Taufe im 50. Jubiläumsjahr. "In der Regel sind 30 bis 40 Täuflinge. Gerade zum 50. Jubiläum sind es nun 51. Tolle Zahlen", freute sich Schriftführerin Isabel Kratt. Hunderte schaulustige Gäste verfolgten am Romäusturm ein pompös inszeniertes Taufritual mit Licht- und Feuereffekten, das zum Jubiläumsjahr um zwei Showeffekte aufgewertet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zutaten für das übelriechende Hexengebräu, das die Täuflinge zum Beweis ihrer Würde für eine Mitgliedschaft einnehmen müssen, wurde von der Spitze des Romäusturms herabgelassen. Begleitet von Licht- und Feuereffekten seilten sich die Vereinsmitglieder Quirin Säger und Marius Richter in Hexentracht von der Turmspitze zum ehrwürdigen Taufplatz ab. "Zwei Jungs mit Klettererfahrung, es herrschte zu keinem Zeitpunkt Gefahr", so Isabel Kratt.

51 neue Hexen sind getauft. Eine Rekordzahl im Jubiläumsjahr. Die Hexenzunft Villingen feiert dies Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Zur Freude wird der Hexentanz aufgeführt.
51 neue Hexen sind getauft. Eine Rekordzahl im Jubiläumsjahr. Die Hexenzunft Villingen feiert dies Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Zur Freude wird der Hexentanz aufgeführt. | Bild: Alexander Hämmerling

Nach dem Hereintreiben der Täuflinge und Ableisten des Schwurs erwartete Hexenmeister Tobias Kratt die bis dato "Unwürdigen" zur populären Überquerung des Ochsenkarrens, was für eine erfolgreiche Hexenlaufbahn unabdingbar ist. Täufling Andreas Stengele entschloss sich, der Mühsal mit einer besonderen Mutprobe zu begegnen. Bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt ließ er sich mehrmals mit Kübeln voller Wasser übergießen. Das Publikum blickte mit mitleidsvoller Mine auf Stengeles Leiden.

Zusätzliche Mutprobe bei der Querung des Ochsenkarrens. Täufling Andreas Stengele hat es bei Temperaturen nahe des Gefrierpunkts eben gerne noch kälter.
Zusätzliche Mutprobe bei der Querung des Ochsenkarrens. Täufling Andreas Stengele hat es bei Temperaturen nahe des Gefrierpunkts eben gerne noch kälter. | Bild: Alexander Hämmerling

Schlussendlich nahmen die Täuflinge nach dem Passieren des Ochsenkarrens und einem kräftigen Schluck vom Hexensud stolz das Insignium einer vollwertigen Mitgliedschaft entgegen, den Hexenstempel auf die Stirn.

So hat die 1969 gegründete Hexenzunft Villingen nunmehr rund 1350 Mitglieder, von denen 200 Kinder und Jugendliche sind. Anlässlich des Jubiläums ziert die Hexenzunft das Abzeichen der Villinger Fasnet 2019 sowie gemeinsam mit den Bad Dürrheimer Urviehern das Fasnachtsbier der Fürstenberg Brauerei. Für das denkwürdige Datum ist ein Jubiläums-Anstecker im Wert von vier Euro im Hexenstüble in der Turmgasse 14 erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren