HGS-Mitarbeiterin Inge Marull stellte den Kontakt zu der Kunsthandwerkerin aus Pfaffenweiler her, die in filigraner Handarbeit Eier verschiedener Größen bemalt. Kleine Wachtel-, größere Hühner- und Gänse- und sogar Straußeneier nimmt sie als Leinwand her und verzaubert sie – am liebsten mit Motiven aus der Natur. Naturgetreu gibt sie dabei Blumen und Tiere, besonders gerne die Vögel dieser Breitengrade wieder.

Zu Gute kommt ihr dabei ein Aquarellmalkurs, den sie vor vielen Jahren belegte. Ursula Straub ist eine kreative Handarbeiterin mit Leib und Seele. Sie stammt von einem Schwarzwaldhof im Groppertal. Ihre zwei Brüder durften einen Beruf erlernen, sie nicht. Sie ist sich sicher: Deshalb beschäftigt sie sich schon seit Jahren so gerne mit Kunsthandwerk.

Viel hat sie schon gemacht, immer entsteht Neues und Spannendes. "Ich habe mehr Ideen als Hände, diese zu verwirklichen", sagt sie. Die Mutter des Künstlers Thomas Straub, der den Bronze-Narro auf dem Stadtbrunnen in der Oberen Straße schuf, ist fasziniert vom Material Eierschale, das Farben so ganz anders annimmt als Papier. Ansonsten sind es zurzeit vor allem florale Kunstwerke wie Türkränze und Figuren aus gesägtem Holz, die sie auf die Kunsthandwerkermärkte der Region trägt.

Ihre ovalen Kunstwerke, die man auch kaufen kann, zeigt sie nicht nur im Seniorenheim, sondern am kommenden Wochenende auch beim Ostermarkt in Engen und eine Woche später in Blumberg. Seit Jahren ist sie Teilnehmerin der jährlichen Frühlingsausstellung auf der Insel Mainau. Am Ostermontag lässt sie sich dort beim Ostereierbemalen im Palmenhaus über die Schulter schauen.