„Sie werden schlauer nach Hause gehen, als Sie gekommen sind“, versprach die Schulleiterin der Haslachschule, Gabriele Chernoch-Reich, den Eltern und Angehörigen der Grundschüler der Klassen eins bis vier. Das war beim Tag der offenen Schule, an dem die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehren die Ergebnisse aus der Projektwoche präsentierten. Zuvor wurde wie jedes Jahr die Veranstaltung mit einem Tanz der Schulklassen auf dem Pausenhof eröffnet.

"Sie werden schlauer nach Hause gehen, als Sie gekommen sind": Das verspricht Gabriele Chernoch-Reich, Schulleiterin, den Besuchern.
"Sie werden schlauer nach Hause gehen, als Sie gekommen sind": Das verspricht Gabriele Chernoch-Reich, Schulleiterin, den Besuchern. | Bild: Roland Dürrhammer

Spannendes war in den Klassenzimmern zu sehen. Da wurde in der Hexenküche gezeigt, wie man mit Pinsel und Zitronensaft eine Geheimschrift macht, die dann mit Hilfe eines Bügeleisens sichtbar wird. Und hätten Sie es gewusst? Zitronensaft lässt Kupfermünzen wieder in neuem Glanz erstrahlen. Geldwäsche nannten es die kleinen Forscher. Lehrerin Katharina Kudras war mit Kindern der Klassen eins und zwei drei Tage im Wald, um zu erkunden, wie sich der Wald so anfühlt und was es dort zu riechen gibt. Es wurde gesammelt und in Gläsern als Riechprobe gefüllt. „Traurig waren die Kinder darüber, dass es im Wald so viel Müll gibt“, sagt Kudras.

Was in einem Körper so alles los ist, erforschten die Kinder mit Klassenlehrerin Lena Sapia. Wie Herz, Lunge und die Verdauungsorgane funktionieren und was es sich mit Schädel und Gehirn auf sich hat, galt es zu entdecken. Rund um den Strom ging es bei den Viertklässlern. Hier wurden verschiedene Schaltungen mit einer Neun-Volt-Batterie aufgebaut. Hindernisse zu überwinden, ohne den Boden zu berühren, war die Aufgabe bei Sportlehrerin Gaby Schinle in der Sporthalle.

Mit Zitronensaft bringt Andre Kupfermünzen, sehr zum Erstaunen der Erwachsenen, bei der Geldwäsche in der Hexenküche wieder zum Glänzen.
Mit Zitronensaft bringt Andre Kupfermünzen, sehr zum Erstaunen der Erwachsenen, bei der Geldwäsche in der Hexenküche wieder zum Glänzen. | Bild: Roland Dürrhammer
Jason (8) aus der Klasse 2b zeigt beim Insektenhotel, welche Insekten im Wald leben. Das Hotel hat Hausmeister Rene Zenker gebaut, die Kinder haben es angemalt.
Jason (8) aus der Klasse 2b zeigt beim Insektenhotel, welche Insekten im Wald leben. Das Hotel hat Hausmeister Rene Zenker gebaut, die Kinder haben es angemalt. | Bild: Roland Dürrhammer

„Es war eine spannende Projektwoche für die Schüler und der Abschluss ist der Tag der offen Schule“, so Chernoch-Reich, die sich dankbar für die Unterstützung der Eltern, Lehrer und der städtischen Angestellten aus der Ganztagesbetreuung zeigte.

 

Haslachschule

Das zweite Jahr gibt es die Haslachschule als Ganztagesschule in Wahlform. Derzeit werden 85 von 180 Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis vier in der Ganztagesschule betreut. Das Betreuungsteam wird von städtischen Angestellte unterstützt. Auf eine ausgewogene Ernährung wird geachtet und auch die Kinder regelmäßig befragt, was denn mehr oder weniger schmeckt.