Leipzig/VS-Villingen – Hacker mittendrin: Der vspace.one, der Hacker- und Makerspace aus Villingen, ist auf der weltgrößten nichtkommerziellen Hackerkonferenz der Welt dabei, dem 34. Chaos Communication Congress (34C3). Noch bis Samstag kommen etwa 15 000 Teilnehmer auf dem Gelände der Leipziger Messe zu dieser Veranstaltung des Chaos Computer Clubs (CCC) zusammen. Sie beschäftigen sich mit den Herausforderungen, die moderne Technik an die Gesellschaft stellt – und umgekehrt.

Laut Mitglied Maximilian Noppel ist das wichtigste der Austausch mit Gleichgesinnten und das Knüpfen neuer Bekanntschaften. Um auf sich aufmerksam zu machen, verschenken die Villinger auf dem 34C3 kleine Plastiktüten randvoll mit elektronischen Bauteilen. Sie stammen aus einer Technikspende der Hochschule Furtwangen.

„Teilweise sind das 5000 Stück von einem Bauteil, so viel können wir gar nicht verbauen“, sagt Noppel. So wurde die Anschubhilfe für den 2016 gegründeten Hackerspace in eine Werbemaßnahme umfunktioniert. Die scheint anzukommen. „Es ist alles weg“, sagt Noppel.

„Da kann man alles mögliche mit bauen – Blinklichter, Timer, Temperaturfühler – oder einfach nur herumspielen“, sagt Jalowietzki. „Der Inhalt der Tüten ist wie eine Legokiste ohne Anleitung mit unzusammenhängenden Teilen drin. Das soll die Kreativität anschieben.“

Aber die beiden werben auf dem CCC-Kongress nicht nur für den vspace.one, sie nutzen auch die zahlreichen Vorträge und Mitmachangebote. Alles umgesetzt von über tausend Freiwilligen, die von der Getränkeausgabe über die Eingangskontrolle bis zum CCC-eigenen Rettungsdienst alles selbst machen. Passend zum diesjährigen Motto „Tuwat“.

Die Bandbreite der Themen reicht vom Aufdecken von Sicherheitslücken in Apps bis hin zu den Auswirkungen von staatlicher Überwachung, vom eigenhändigen Knacken von Türschlössern (Lock Picking) bis hin zu Lötkursen, vom Einhäkeln (Guerilla Knitting) von Treppengeländern bis hin zu Kunstaufführungen.

Hacker und Maker versuchen die Möglichkeiten von Software beziehungsweise Hardware auszureizen und neue kreative Anwendungsmöglichkeiten zu finden. Das Motto „Tuwat“ bezieht sich auf die entsprechende Aufforderung in einer Zeitungsannonce, die CCC-Gründer Wau Holland in den frühen Achtzigerjahren geschaltet hatte. Schon damals galt es, die „Komputerfrieks“ zum gemeinschaftlichen Handeln und Nachdenken über gesellschaftliche Auswirkungen von Technik zu animieren.

vspace.one

Der vspace.one ist ein Verein mit Sitz im Brigach-Business-Center in Villingen. Dort treffen sich Technikfreunde regelmäßig zum Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Basteln an eigenen Projekten. Angegliedert ist auch ein Chaostreff, die kleinste Organisationseinheit des CCC. Für Nichtmitglieder gibt es immer dienstags die Gelegenheit vorbeizuschauen und sich zu informieren. Webseite: vspace.one. (blo)