Das Friseurteam Schicklang des gleichnamigen Salons aus der Konstanzer Straße steigert sich bei seinem diesjährigen Haarschneide-Event im Vergleich zum Vorjahr um 700 Euro. 4100 Euro hat die Chefin Jutta Schicklang mit ihrem Team um Zlata Mihajlovic, Renate Bendel, Lotte Stirnemann und Christina Minitti für einen guten Zweck eingenommen.

Von neun bis 16 Uhr konnten sich die Salonbesucher nach einem Sekt die Haarespracht von einem professionellen Coiffeur richten lassen. Das Ganze für einen frei zu wählenden Spendenbetrag. Wieder zeigt sich einmal mehr, werden Dienstleistungen für nicht festgesetzte Summen mit Appell an das Herz für Benefiz angeboten, greift der Kunde in die Taschen der Spendierhosen ungewöhnlich tief. Und so waren Beträge von 50 Euro keine Seltenheit, der höchste Spendenbetrag waren 100 Euro, den die Kunden selbst bei einfachen Herrenschnitten Schicklang auf den Tisch legten.

"Die Leute kennen uns und die Aktion"

Über 100 Personen folgten dem Aufruf, auch die persönliche Beratung um die Themen Haarausfall, Perücken, Zweithaar, Pflege und Trends für Styling schätzend. "Die Leute kennen uns und die Aktion, viele uns bekannte Gesichter waren hier. Der Ruf der Aktion kommt sehr gut an, es ist schließlich bereits das zwölfte Mal", so Friseurmeisterin Jutta Schicklang.

Alleine die Tombola fuhr mit 600 Euro in die Bilanz ein. Der Vermieter der Geschäftsräume, Manfred Müller, komplettierte die Spendensumme mit 200 Euro. Ohne ehrenamtliche Helfer wäre das Friseurteam an diesem Tag aufgeschmissen. Horst Schicklang, Clara Weinmann, Maja Haller, Petra Gaul und Gaby Graub griffen den Protagonisten unter die Arme.

Die Spendensumme wird in zwei Beträge aufgeteilt. Von den 4100 Euro gehen 2050 Euro an die Feldner Mühle, der Freizeiteinrichtung für Menschen mit Behinderung. Weitere 2050 Euro erhält der psychoonkologische Dienst des Schwarzwald-Baar-Klinikums in seiner Funktion als Berater und Begleiter von Tumorpatienten und deren Angehörigen.