Ein vermeintlicher Gasgeruch aus dem Keller hat am Mittwochnachmittag zu einem größeren Feuerwehreinsatz in der Kindertagesstätte am Kopsbühl geführt. Ersten Angaben zufolge informierte der Hausmeister die Feuerwehr, weil er Gasgeruch im Keller wahrgenommen hatte. Die Kita-Leitung reagierte umgehend und brachte die Kinder nach draußen.

Sechs Feuerwehrfahrzeuge waren im Einsatz konnten jedoch nach ein paar Minuten wieder abrücken. Offenbar, so ein Einsatzhelfer, kam der ungewohnte Geruch aus einer defekten Heizungsanlage. Um die kümmert sich jetzt der Hausmeister, so Irina Schäfer, leitende Erzieherin in der Einrichtung.

Auf Nachfrage des SÜDKURIER sagt sie: "Es war alles super organisiert. Die Feuerwehr war sofort da und innerhalb von 15 Minuten war alles vorbei." Jetzt seien nur alle froh, dass nicht schlimmes passiert ist. "Es war nichts ernstes, der Betrieb läuft wieder wie immer. Es ist alles wieder in Ordnung", sagt Schäfer.