Das fröhliche Lachen des ehemaligen Sägewerkschefs und Tannheimer Urgesteins Herbert Riegger und sein wertvolle Wissen um den Abbundbetrieb werden nach den Worten des Geschäftsführers der Firma Brüninghoff Holz, Frank Steffens, noch einige Jahre dem Standort Tannheim erhalten bleiben. Seit nunmehr 30 Jahren ist der Betrieb auf den Abbund spezialisiert. Grund genug für die Geschäftsleitung, zu einer Feierstunde in den Montagehallen einzuladen. Aber nicht nur Herbert Rieggers langsamer Rückzug aus dem Tagesgeschäft, sondern die jeweils 30-jährige Betriebszugehörigkeit von Werner Maier und Georg Müller waren Anlass zum Feiern.

  • Blick zurück: Niederlassungsleiter Andreas Wiehl warf zusammen mit Herbert Riegger einen Blick in die Vergangenheit der Tannheimer Säge. 1873 gründete Blasius Riegger am heutigen Standort ein Sägewerk, in dem der Reichtum der Region zu Brettern und Balken verarbeitet wurde. 1976 übernahm Herbert Riegger den Betrieb, musste aber feststellen, dass ein Sägewerk in dieser Größenordnung nicht zukunftsfähig war. Weitsichtig stellte er den Betrieb vor 30 Jahren auf das Abbinden von Holzbauten aller Art um. Diese Entscheidung sicherte der Tannheimer Säge eine hervorragende Zukunft. Als 2012 Herbert Riegger an die Nachfolgeregelung dachte, kreuzten seine Wege jene von Sven Brüninghoff. Mit der Zusicherung, die seinerzeit 14 Mitarbeiter zu übernehmen und den Betrieb am Standort weiter zu führen, wurden sich die Partner handelseinig. Seit dem 1. Januar 2013 firmiert Schwarzwald Abbund unter Brüninghoff Holz, Standort Villingen-Schwenningen.
  • Zukunft: Wurden vor 30 Jahren noch am Zeichenbrett die Maße für Dachstühle und Holzbauten ermittelt, ist heute der Computer unerlässliches Hilfs- und Konstruktionsmittel. Riesige CNC-gesteuerte Maschinen fräsen und sägen die Balken und Bretter, die dann in Folien verpackt ihren Weg zur den Baustellen in ganz Europa antreten. Wurde vor einiger Zeit ein mehrstöckiges Studentenwohnheim in Holzbauweise in Berlin erstellt, soll im kommenden Jahr ein 21-stöckiges Holzhochhaus in Amsterdam erstellt werden – abgebunden in Tannheim.
  • Jubilare: Nicht nur der Abbundbetrieb mit seinen 30 Jahren stand auf der Festagenda. Zwei Männer der ersten Stunde sowie der ehemalige Sägewerkschef wurden von der Geschäftsleitung in besonderem Maße geehrt. Werner Maier (Arbeitsvorbereitung) und Georg Müller (an den CNC-Maschinen) sorgen seit 30 Jahren dafür, dass die Balken maßgenau ausgeliefert werden können. Sowohl Geschäftsführer Steffens als auch Standortleiter Wiehl und Herbert Riegger lobten die Jubilare für ihren engagierten Einsatz. "Ihr seid die Leistungsträger unseres Betriebes", betonte Niederlassungsleiter Wiehl. Aber auch die übrigen Beschäftigten wurden mit einem großartigen Lob bedacht: "Dank Euch steht der Betrieb so gut da", so Riegger. Die sehr persönlich gehaltene Laudatio auf Herbert Riegger gipfelte in der Aussage des Niederlassungsleiters: "Wir stehen hier vor dem großartigen Lebenswerk Herbert Rieggers."