VS-Marbach – Traumwetter, ein über zwei Tage ausgezeichneter Besuch und zufriedene Gäste, so lautete die Bilanz für das Sommerfest der Vereinigung der Sportangler. An der vereinseigenen Weiheranlage zwischen Marbach und Rietheim herrschte am Wochenende reger Betrieb. Gebackene und frisch geräucherte Forellen und Aale lockten Fischliebhaber aus der ganzen Region. Über 1200 Forellen gingen an den beiden Tagen über den Tresen. Wer keinen Fisch essen wollte, für den gab es Steaks und Würstchen vom Grill.

Die Sportangler waren mit einem geänderten Konzept an den Start gegangen. Eine neue, zusätzliche Fischbräterstation sorgte für einen reibungslosen Ablauf. Die aus den vergangenen Jahren bekannten längeren Wartezeiten gab es nicht mehr. Auch Gäste, die erst am Sonntagnachmittag zum Fest kamen, hatten noch die Möglichkeit, eine der begehrten Forellen serviert zu bekommen. Neu auch die Aufteilung der Stände auf dem Festgelände direkt am Weiher, die zu mehr Sitzplätzen führte.

Viele Besucher genossen die Idylle am gepflegten Angelsee. Neben den Spezialitäten aus der Festküche gab’s bei hochsommerlichen Temperaturen Abkühlung in Form von Eis. Wie immer war das kleine Café mit einem breiten Angebot an selbst gebackenem Kuchen ein richtiger Magnet.

Rund 60 Helfer sorgten für einen reibungslosen Festverlauf. Für Hans-Joachim Garbrecht, Vorsitzender der Angler, ein Grund zur Freude. „Schließlich ist es immer wieder ein Kraftakt für den relativ kleinen Verein, solch ein Fest auf die Beine zu stellen“, betonte er.