Hinsichtlich Teilnehmerzahlen war der erste Firmenlauf in Villingen-Schwenningen 2018 eine Erfolgsgeschichte. Über 2000 Teilnehmer von Unternehmen aus der ganzen Region verwandelten das Gelände der Südwest-Messe zu einem Schauplatz an Freude, sportlichem Ehrgeiz, Teamgeist und anschließender Party. "Seit 15 Jahren veranstalten wir Firmenläufe. Lediglich ein Firmenlauf in Kaiserslautern vor zehn Jahren mit etwa 3000 Teilnehmern hat die Schwenninger in puncto Premiere getoppt", zeigt sich Ralf Niedermeier als Geschäftsführer des Veranstalters, der N Plus Sport GmbH, beeindruckt. Nun geht das Massen-Event, welches sich an alle teilnahmewilligen Mitarbeiter von Unternehmen wendet, am 9. Mai in die zweite Runde. Einkalkuliert wird ein Zuwachs von 50 Prozent, also etwa 3000 Teilnehmer.

Kein vergleichbares Angebot

Die Erfolgsfaktoren scheint Niedermaier bereits ausgemacht zu haben: Einerseits gebe es in näherer Umgebung kein vergleichbares Angebot, andererseits genieße man mit Partnern wie der Krankenkasse AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg, der Südwest Messe- und Ausstellungs-GmbH und einem soliden Sponsorenpool ein exzellentes Team zur Rückendeckung. Das entscheidende Erfolgselement sei jedoch die Wirtschaftsstärke mit vielen ansässigen kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Region. Bei Führungskräften mit Augenmerk für die Belegschaft bezüglich Arbeitsmoral, Teamgeist, aber vor allem einem gemeinschaftlichen Erlebnis voller Spaß, stieß der Firmenlauf wohl auf offene Ohren.

Sensationeller Erfolg

So konstatiert auch Harald Rettenmaier, stellvertretender Geschäftsführer der AOK in der Region: "Wir haben 2018 schon kräftig die Werbetrommel gerührt, es hat sich im Vorfeld der Anmeldungen sogar eine Mund-zu-Mund-Propaganda zwischen Unternehmen und Mitarbeitern eingestellt. Aber 2000 Teilnehmer werten wir als sensationellen Erfolg." Mit 68 Teilnehmern und einem vierten Platz verpasste die Mannschaft an Läufern der AOK im letzten Jahr nur knapp einen der drei ersten, prämierten Plätze, die Reaktionen bei den Teilnehmern waren durchweg positiv.

Keine Zeitnahme

Der Spaß steht beim Firmenlauf an vorderster Front, mit einem Verzicht der Zeitabnahme richte man sich bewusst an eher unsportliche Teilnehmer. "Natürlich steht im Hintergrund des Firmenlaufs auch der präventive Aspekt. Eventuell kommen ja einige Läufer auf den Geschmack und beschließen, auch privat durch sportliche Aktivitäten mehr für die Gesundheit zu tun", sagt Jürgen Rexer vom Produktmanagement, Marketing und Gesundheitsförderung der AOK in der Region. Gesundheit und der "gemeinsame Spaß" gehen beim Firmenlauf folglich Hand in Hand, 2018 liefen eine Teilnehmer gar kostümiert durch die Landschaft um das Messegelände.