Als Beginn eines neuen Zeitalters bezeichnete der Präsident des Villinger Fußballvereins FC 08, Leopold Grimm, den Umbau des Fußballstadions im Friedengrund. Neben der Stadt Villingen-Schwenningen ist ein neuer Hauptsponsor mit im Boot. Am Montag wurden die Verträge unterzeichnet.

Damit der Villinger Vorzeige-Fußballverein die nächsten Hürden nehmen könne, schnüre man ein „wunderschönes Paket“, wie Oberbürgermeister Jürgen Roth beim Pressegespräch sagte. Die Stadt hat für den Umbau über den Nachtragshaushalt 1,13 Millionen Euro bereit gestellt. Roth zeigte sich froh, dass nach dem Sponsoring-Rückzug der Firma ebm-papst ein neuer Partner gefunden werden konnte, der gleichzeitig auch Namensgeber für das Stadion sein wird. Künftig wir die Spielstätte der Nullachter den Namen MS Technologie Arena tragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Dass die Mannschaft den Aufstieg in die Regionalliga in der vergangenen Saison knapp verpasst habe, sei bedauerlich gewesen. Man habe aber jetzt ausreichend Zeit, das Stadion für die nächste Saison Regionalliga-tauglich zu machen, „damit alles fertig ist, wenn der Aufstieg in dieser Saison klappt“, zeigen sich die Beteiligten optimistisch.

Aufs Flutlicht kommt es an

Was es heißt, die künftige MS Technologie Arena fit für die Regionalliga zu machen, erläuterte Dieter Kleinhans von der Stadtverwaltung. Wesentliches Element ist die Flutlichtanlage, die eine gewisse Beleuchtungsstärke aufweisen muss, damit das Spielfeld auch bei künftigen Fernsehübertragungen ausreichend hell beleuchtet ist.

Des Weiteren werden der Gästeblock saniert und das Sicherheitskonzept für den Gästebereich überarbeitet. „Neben der Sanierung der Stufen werden auch so genannte Wellenbrecher eingebaut“, so Kleinhans. Das sind Absperrgitter, die dem Druck drängelnder Menschen standhalten. Auch die Spielfeldumrandung und die Aufrüstung der WC-Anlagen und des Kioskbereichs gehören zu den Vorgaben, damit hier künftig Spiele auf Regionalliga-Ebene gespielt werden können.

Zuschauerplätze bleiben gleich

Neben den Verbandsvorgaben wird das Stadion auch in anderen Bereichen umfangreich saniert. So entsteht derzeit eine neue VIP-Lounge, die Heizung und das Dach werden ebenfalls saniert. An der Kapazität von 5000 Zuschauern ändert sich nach dem Umbau nichts.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Verbindungsglied zwischen dem FC 08 und dem neuen Hauptsponsor ist Armin Distel. Er ist im Vorstand des Fußallvereins für das Marketing zuständig und Vorstandsmitglied der MS Industrie AG München, deren Tochtergesellschaft die MS Ultraschall GmbH in Spaichingen ist.

Geheimniskrämerei ums Geld

„Wir sind ein Hidden Champion auf dem Gebiet der Ultraschallschweißens von thermoplastischen Kunststoffen in den Bereichen Automotive, Medizin- und Verpackungstechnologien und wollen uns stärker in das öffentliche Bewusstsein bringen“, nannte Geschäftsführer Thomas Schulz als Motivation, als Sponsor aufzutreten. Über die Summe, mit der das Unternehmen den Verein mit dem auf zehn Jahre angelegten Sponsoring unterstützt, machten Armin Distel und Thomas Schulz keine Angaben. „Es bewegt sich nahe einer siebenstelligen Zahl.“

Bereit für den FC Bayern München

FC-08-Präsident Leopold Grimm ist fest davon überzeugt, dass das Friedengrund-Stadion nach dem Umbau „eines der schönsten Stadien in der Region werden wird“. Er machte auch bereits deutlich, dass der FC 08 Villingen künftig nicht mehr in andere Stadien ausweichen wird. „Sollten wir mal wieder ein Pokalspiel bekommen, wird auch dieses hier ausgetragen. Dann muss selbst der FC Bayern München im Friedengrund spielen.“