Es ist fast nicht vorstellbar, mit welcher Dreistigkeit derzeit unzählige Kraftfahrer und auch Fußgänger mit den Umleitungsanweisungen in Marbach umgehen. Frei nach dem Motto: „Ich fahre, wie ich will“, wird praktisch im Minutentakt das Abbiegeverbot in Richtung Brigachtal ignoriert. Nach Recherchen dieser Zeitung übertraten binnen 20 Minuten 19 Kraft- und Radfahrer die Anweisung, von Bad Dürrheim her kommend nur in Richtung Villingen abzubiegen.

In einem Gespräch mit dem SÜDKURIER bestätigte die Marbacher Ortsvorsteherin Diana Kern-Epple, dass die Zustände derzeit nahezu untragbar seien. Immer wieder kommt es zu ausgesprochen gefährlichen Situationen, weil Autofahrer das Abbiegeverbot schamlos übertreten. Vielen sei nicht bekannt, dass drei Verkehrsampeln den Verkehrsfluss derzeit an der Baustelle vorbei regeln. So gingen viele davon aus, dass – wenn sich keine Kraftfahrzeuge im einspurigen Bereich befinden – man in Richtung Brigachtal fahren könne. Wenn jedoch Kraftfahrer aus dem Forellenweg in die Grünphase kommen, können sie entweder nach Brigachtal oder in Richtung Villingen abbiegen, sodass es dann zu Frontalbegegnungen kommen kann.

Ungeniert fahren die Autos – z.T. mehrere pro Minute von und nach Rietheim – trotz absolutem Durchfahrtverbot. <sup></sup>Bilder: Jörg-Dieter Klatt
Ungeniert fahren die Autos – z.T. mehrere pro Minute von und nach Rietheim – trotz absolutem Durchfahrtverbot. Bilder: Jörg-Dieter Klatt

Auch viele Fußgänger ignorieren die Beschilderung und setzen sich somit gefährlichen Situationen, die durch die Baumaschinen entstehen, aus. „Ich habe bereits zweimal die Polizei informiert und auch den kommunalen Ordnungsdienst. Dieser dürfe allerdings nur den ruhenden Verkehr überwachen.“ Eine ständige Überwachung durch die Polizei sei aber aus personellen Gründen überhaupt nicht möglich, so die Ortsvorsteherin. Ärgerlich sei auch, dass viele Kraftfahrer praktisch wie selbstverständlich ihren täglichen Weg zur Arbeit über die Feldwege nähmen und selbst der ausschließlich für Fußgänger reservierte Weg über den so genannten Holzplatz wird von Autofahrern als Schleichweg in Richtung Rietheim genommen. In der vergangenen Woche kam hinzu, dass die Umleitungsbeschilderung an der B 33 beim Abzweig in Richtung Marbach durch den Sturm heruntergefallen war und erst am Dienstag dieser Woche von einer Fremdfirma wieder angebracht werden konnte.

Die Baustelle kommt aufgrund des guten Wetters zügig voran. Am vergangenen Samstag haben die Arbeiter sogar eine Extraschicht eingelegt, um vorangehende Verzögerungen beim Baufortschritt auszugleichen.

Die Ortsvorsteherin appelliert nochmals an die Vernunft der Kraftfahrer. „Ich will nicht erleben, dass hier jemand durch einen Unfall zu Schaden kommt, nur weil man zu bequem ist, den kleinen Umweg in Kauf zu nehmen“, so Diana Kern-Epple zu den aktuellen Verkehrsverhältnissen.