„Zum dritten Mal nach 2009 und 2014 haben die Freien Wähler vom Ortsverband Villingen-Schwenningen vor den Kommunalratswahlen einen Fotowettbewerb ausgelobt„, sagte Karl-Henning Lichte anlässlich der Preisverleihung 2019 im Café der Pro-Kids-Stiftung in VS-Schwenningen. Für die Fotografen galt es, das Thema „Villingen-Schwenningen und seine Stadtteile im Detail“ bildlich umzusetzen.

75 Bilder eingereicht

„75 Bilder wurden von Fotografen, die regelmäßig teilnehmen, und auch von einigen neuen Teilnehmern eingesendet“, so Lichte, der von Bertold Ummenhofer bei der Organisation des Wettbewerbs unterstützt wurde. Für die fachkundige Jury mit Medienprofessor Michael Hoyer, Mediendesignerin Jennifer Benevento und dem Vorsitzenden der BSW-Fotogruppe Villingen, Manfred Oberg, galt es, die zehn besten Bilder auszuwählen.

Arbeiten anonym bewertet

„Wir haben es uns nicht einfach gemacht und wussten bei der Sichtung nicht, wer bei den Bildern der Fotograf war“, sagt Oberg. Die Jury habe leider auch sehr schöne Bilder aussortieren müssen, weil das Thema nicht umgesetzt wurde. „Wir haben sehr darauf geachtet, dass es bei den Details einen Bezug zu Villingen-Schwenningen oder den Stadtteilen gibt und dieses deutlich erkennbar war“, so Oberg zu den Kriterien bei der Auswahl der Bilder.

Zehn Bilder ausgezeichnet

Die zehn Bilder wurden mit Urkunden und gestifteten Eintrittskarten für kulturelle und informelle Veranstaltungen prämiert. Das Siegerfoto stammte von Elmar Lenz mit einem Detail der Villinger Volksbank und im Hintergrund erkennbar die Benediktinerkirche mit dem Bildthema „Alt und Neu“. Die weiteren Platzierungen: Ilse Marie Agricola, Manfred Harras, Hans Sutermeister, Monika Mayer, Rudolf Reim, Joana Haag, Rita Ummenhofer, Hannah Heggen und Marcel Kübler. Einen Sonderpreis außerhalb der Kriterien gab es für das Bild „Schwalben bei der Nahrungsaufnahme“ des Fotografen Hans Baumgarthuber. Auch in diesem Jahr hat Lichte wieder ein Fotobuch von allen eingesandten Bildern erstellt.