Nun sind sie endlich wieder live zu erleben, Thomas Moser und Frank Blom, sind mit ihrem neuen Programm der allseits bekannten Villinger Kumedie angetreten. Motto: „Do kasch dich ja nu uffregge“. Gespielt wird in Villingen im Ratskeller und in Schwenningen im Cafe Häring.

60 Jahre ist er nun geworden und seit 40 Jahren steht er auf der Bühne, davon schon 20 Jahre mit der Kumedie, Thomas Moser, Villingens Aufreger vom Dienst.

Thomas Moser (links) und Frank Blom (rechts) spielen ein altes Ehepaar, bei dem kein Auge trocken bleibt und eine Lachsalve die nächste jagt.
Thomas Moser (links) und Frank Blom (rechts) spielen ein altes Ehepaar, bei dem kein Auge trocken bleibt und eine Lachsalve die nächste jagt. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Wer meint es gäbe für ihn keine neuen Aufreger-Themen mehr hat sich schwer geirrt. Auch beim neuen Programm analysiert Kabaretist Moser wieder den alltäglichen Wahnsinn bei dem eigentlich auch jeder mitreden kann. Und weil das so ist, folgt ein Lacher dem nächsten, beinahe schon im Sekundentakt. Den Älteren spricht er aus dem Herzen, wenn er den Jungen erklärt, was früher normal war und heute fast schon unvorstellbar.

Sätze, die er in seiner Jugend von seinen Eltern zu hören bekam, wie etwa „so lange Du die Füße unter unseren Tisch streckst ...“ übersetzt er auf das Vortrefflichste für das jüngere Publikum. Und so heißt das dann heutzutage „so lange du dein Smartphone in mein WLAN steckst ...“, eine Metapher über die Jung und Alt lachen gleichermaßen können und sofort wissen, was gemeint ist.

Frank Blom brilliert als Schauspieler, Tänzer und Sänger mit seiner Glanzrolle, der „Kuni“.
Frank Blom brilliert als Schauspieler, Tänzer und Sänger mit seiner Glanzrolle, der „Kuni“. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Ebenfalls mitreden und vor allem lachen kann eigentlich jeder, wenn Moser zusammen mit Frank Blom ein altes Ehepaar spielt, welches ständig aneinander herumnörgelt. Da fallen dann Sätze wie „früher war ich super im Bett“ wo es im Alter nur noch heißt, „super, ich bin im Bett!“.

Auf die Spitze treiben es die beiden mit ihrer Parodie über zwei ältere Damen beim Kaffeekränzchen im Altersheim. Hier werden alle wichtige Themen wie die Notwendigkeit für ein neues Spender-Hirn bis hin zur idealen Intim-Rasur behandelt. Frank Blom brilliert in diesen Rollen vor allem durch seine Schauspielerischen Talente, verbunden mit den Gesangs- und Tanzeinlagen von „Kuni“, der schrulligen und leicht senilen Freundin von Mosers „Irmgard“. Letztere lässt auf Rodos auch gerne mal Fisch-Eier in die Pfanne hauen.

Natürlich darf bei der Kumedie auch nie der eine oder andere liebevolle Seitenhieb auf die Schwenninger Nachbarn fehlen. Diese quittieren das, wie alle anderen Zuschauer auch, mit entsprechenden Lachsalven, so dass selbst der Wortgewandte Moser selbst noch über sich lachen muss.

Wenn das Duo dann über die aktuelle Weltpolitik philosophiert bleibt ebenfalls kein Auge trocken und kein Politiker verschon, von Trump über die Fridays for Future Bewegung bis hin zu den Vegetariern bekommt jeder sein Fett ab. Und zur Bundekanzelerin meint Moser nur ganz nüchtern, „Hinter Angela Merkel steht jetzt nur noch der neue Berliner Flugplatz geschlossen“

Mehrere Zugaben und großer Beifall waren dann auch die direkte Konsequenz derartiger Aufforderungen.

Aufgrund der großen Nachfrage hat die Kumedie für Anfang nächsten Jahres auch noch zusätzliche Termine in Villingen eingeplant.