Das neue Fünf-Euro-Stück ist die dritte Münze einer mehrteiligen Serie. Bereits zuvor erschienen sind "Planet Erde" sowie "Tropische Zone". Die Besonderheit bei allen diesen Münzen: Sie beinhalten einen Polymer-Ring in unterschiedlichen Farben. Die Farben folgen der Interpretation des Klimas der einzelnen Zonen: „Subtropische Zone“ ist orange, „Tropische Zone“ ist rot, der Start mit "Planet Erde" war blau. „Gemäßigte Zone“ wird grün, „Subpolare Zone“ türkis und „Polare Zone“ violett werden – diese Münzen folgen im Jahresabstand.

Zu haben sind diese Münzen ab heute bei den Bundesbankfilialen, etwa in VS-Villingen. Die Ausgabe ist streng limitiert: Pro Nase und Tag gibt es nur eine Münze. Die kostet übrigens genau ihren Nennwert und kann theoretisch wie jeder Fünf-Euro-Schein im Zahlungsverkehr ausgegeben werden. Das sollt man freilich nicht tun: Die Euro-Münzen werden ruck-zuck zu begehrten Sammlerstücken.

Wer Glück hat, ergattert in den kommenden Tagen vielleicht einen der neuen Fünfer auch bei seiner Hausbank – einfach nachfragen.