Einstimmig wiedergewählt wurde das Vorstandsteam des städtischen Seniorenrates Villingen-Schwenningen. In einer von Oberbürgermeister Jürgen Roth geleiteten Wahl wurden Michael Moser als erster Vorsitzender, Susanne Schneider als stellvertretende Vorsitzende, Dieter Scheu als Schriftführer sowie Johanna Moser, Gerd Gienger und Karl Mühleisen als Ausschussmitglieder in ihren Ämtern bestätigt.

In seinem Jahresbericht ging der Vorsitzende Michael Moser auf vergangene und geplante Aktivitäten des Seniorenrates ein.

Seniorentag im Theater am Ring

Die Mitwirkung im Freundeskreis Kurpark, die Kooperation mit der Musikakademie für Konzerte am Nachmittag, sowie die Organisation des Seniorentags waren Höhepunkte im vergangenen Jahr. Der diesjährige Seniorentag wird im Theater am Ring stattfinden, die Planungen hierzu seien „in vollem Gange“, wie Moser berichtete. Zukünftig ausgebaut werden könnte die Kooperation mit der Jugendgerichtshilfe und der Kriminalpolizei, in deren Rahmen der Seniorenrat straffällige Jugendliche bei der Ableistung von Sozialstunden mitbetreut.

Parkende Autos als Ärgernis

Aus den Reihen der Versammlungsteilnehmer wurde die Barrierefreiheit in Villingen-Schwenningen angesprochen. Als besonderes Ärgernis für Bürger mit Rollator oder Rollstuhl stellten sich hierbei parkende Autos heraus, die unnötig den Gehweg verengen. Da dies eine Ordnungswidrigkeit darstellt, betrachtete OB Roth das Problem auch als eine Möglichkeit, „die Stadtkasse aufzubessern“.

Café am Friedhof geplant

Auch die Realisierung des barrierefreien Bahnhofs und die bereits angelaufene Absenkung der Bürgersteige wurden aus Sicht des Seniorenrates als wichtige Eckpunkte bei der Thematik Barrierefreiheit erachtet. In die Bestrebungen für ein Café am Villinger Friedhof scheint jetzt Bewegung zu kommen: Wie Jürgen Roth berichten konnte, werden derzeit Verhandlungen mit einem Interessenten geführt.

Das könnte Sie auch interessieren