Wie berichtet, hat die Stadt die Sanierung der Straße im Jahr 2019 vorgeschlagen, weil die Straßenschäden jetzt noch mit relativ wenig Kostenaufwand beseitigt werden können. In wenigen Jahren würde die Sanierung der vielbefahrenen Straße erheblich teurer werden. Bei dieser Gelegenheit sollen auch die Situation der Geh- und Radwege erneuert und verbessert werden. Kostenpunkt: Rund eine halbe Million Euro. Der Technische Ausschuss hatte den Projektbeschluss vergangene Woche mit sieben gegen sieben Stimmen abgelehnt. Hauptargument: Es gebe Straßen, die eine Sanierung nötiger hätten.

Der Gemeinderat wird sich mit dem Thema nicht mehr beschäftigen. Wie Pressesprecherin Brunner erklärte, kann der Technische Ausschuss über Grundsatzbeschlüsse für Projekte bis zu 500 000 Euro in eigener Kompetenz entscheiden. Allerdings habe der Gemeinderat natürlich die Möglichkeit, das Thema an sich zu ziehen, wenn er dies für nötig erachte.