Bei der Stadtverwaltung laufen die Vorbereitungen für die Oberbürgermeister-Wahl auf vollen Touren. Dazu zählt auch eine öffentliche Bewerbervorstellung der Kandidaten. Diese von der Stadt organisierte Veranstaltung findet am Donnerstag, 27. September, um 19 Uhr, in der Sporthalle der Polizei-Hochschule in der Sturmbühlstraße 250 in Schwenningen statt. Den Bürgern wird die Gelegenheit gegeben, Fragen an die Kandidatinnen und Kandidaten zu richten. Die Vorstellung der Kandidaten wird auf der städtischen Homepage auch via Livestream übertragen.

  • Wahlbenachrichtigungen für die Bürger: Zu den formellen Seiten der Wahl teilt die Stadtverwaltung folgendes mit: Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten in den nächsten Tagen eine Wahlbenachrichtigung. Wer bis zum 16. September noch keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber davon ausgeht, wahlberechtigt zu sein, sollte sich umgehend mit dem Wahlbüro bei der Stadtverwaltung in Verbindung setzen. Das Wahlbüro befindet sich im Rathaus Villingen im Zimmer 1.7. Die dortigen Wahlhelfer sind auch telefonisch erreichbar (07721/821990). Die postalische Anschrift des Rathauses ist am Münsterplatz 7/8 in 78050 Villingen-Schwenningen.
  • Briefwahl: Wie berichtet, findet die Wahl des Oberbürgermeisters am 7. Oktober statt. Wenn auf keinen Bewerber mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen entfallen, erfolgt eine Neuwahl am 21. Oktober statt. Für die Wahl in Villingen-Schwenningen sind aktuell 65 329 Personen (Stand 7. September 2018) wahlberechtigt. Wer am Wahltag zeitlich verhindert ist oder aus gesundheitlichen Gründen nicht zum Wahlraum kommen kann, hat die Möglichkeit, seine Stimme per Briefwahl abzugeben, teilt die Stadt mit. Ein Antrag auf Ausstellung eines Wahlscheins mit Briefwahlunterlagen befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung. Die Besonderheit bei der Oberbürgermeisterwahl ist, dass es eine gemeinsame Wahlbenachrichtigung für die Wahl und die Neuwahl gibt. Die Briefwahlunterlagen können mit der Wahlbenachrichtigung sowohl für die Wahl am 7. Oktober als auch gleichzeitig für die etwaige Neuwahl am 21.Oktober beantragt werden. Für den Fall einer etwaigen Neuwahl, so teilt die Stadt weiter mit, werden die Briefwahlunterlagen allerdings erst ab dem 12. Oktober an die Wahlberechtigten zugesendet.
  • Wahlschein-Antrag: Der Wahlschein mit Briefwahlunterlagen kann durch Vorlage des Personalausweises und der ausgefüllten und unterschriebenen Wahlbenachrichtigung in den beiden Servicezentren des Bürgeramtes in Villingen und Schwenningen sowie in den Rathäusern der Ortsverwaltungen (außer Herzogenweiler und Mühlhausen) persönlich beantragt und abgeholt werden. Sollte eine persönliche Vorsprache nicht möglich sein, kann der Antrag auch durch Rücksendung der ausgefüllten und unterschriebenen Wahlbenachrichtigung gestellt werden. Die Wähler müssen dabei angeben, ob die Briefwahlunterlagen auch für die Neuwahl am 21. Oktober beantragt werden. Wer für eine andere Person den Antrag stellt oder die Unterlagen abholen möchte, muss durch schriftliche Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Falls die Briefwahlunterlagen an eine andere Anschrift zugestellt werden sollen, bittet das Wahlbüro darum, die Anschrift sauber und in gut lesbaren Druckbuchstaben zu notieren.
  • Online-Antrag: Der Wahlschein mit Briefwahlunterlagen kann für beide Wahlgänge auch über das Internet beantragt werden. Hierfür ist auf der städtischen Homepage (www.villingen-schwenningen.de) ein Link freigeschalten. Ferner befindet sich auf der Wahlbenachrichtigung ein QR-Code. Wer den QR-Code mit seinem Mobilgerät scannt, wird direkt zu dem vorausgefüllten Internetwahlscheinantrag weitergeleitet.