Fünf rote Luftballons in Herzform wiegen sich am Mittwochmittag vor dem Blumenladen Florem in der Rietstraße im Wind. 100 rote Rosen hat der Kunde bestellt, dekoriert sollten sie sein. Darum die Luftballons. Spätestens am Donnerstag, dem 14. Februar, also Valentinstag, wird das 450 Euro teure Gebinde abgeholt werden. Während die Luftballons vor dem Laden im Wind tanzen, vollführt im Laden H. Elcicek, der Filialeiter, einen Tanz der anderen Art. Rosenstäuße binden im Akkord ist angesagt. 80 Vorbestellungen haben sie in diesem Jahr. "Es wird immer mehr", sagt er. Inzwischen hat der Valentinstag den Muttertag überholt. Mehr Blumen als an diesem 14. Februar verkaufen sie das ganze Jahr über nicht. Am besten gehen, natürlich: rote Rosen.

  • Auch bei Natalia Lampel, Inhaberin des Blumen Ateliè in der Rietstraße, stehen die roten Rosen am Valentinstag ganz oben auf der Liste. Genauso wie die Fragen: "Sind die Blumen frisch?" und: "Kann man rot mit weiß kombinieren?" Von drei Rosen bis zum großen Strauß wird alles gekauft. Zwischen zehn und 30 Euro geben die Kunden im Schnitt aus. Die meisten sind Männer. Und, das beobachtet Lampel seit einigen Jahre: "Ganz viele junge Leute sind dabei."
Am 14. Februar ist Valentinstag. In der Doppelstadt sind die Menschen geteilter Meinung dazu.
Am 14. Februar ist Valentinstag. In der Doppelstadt sind die Menschen geteilter Meinung dazu. | Bild: Greiner, Anja
  • Anna Hanuta und T. Eddison sind seit drei Monaten ein Paar. Und zwar auf den Tag genau am 14. Februar. "Ich hab was geplant", sagt Eddison, blickt in Richtung seiner Freundin und fügt hinzu: "Was es ist, kann ich aber jetzt noch nicht verraten". Anna Hanuta, seine Freundin, hat zum Valentinstag eine klare Meinung: "Wofür braucht man einen Tag, wenn man dem Partner jeden Tag eine Freude machen kann?" Was sie bei dem ganzen Hype vor allem stört: "Am Tag danach ist Kinderkrebstag. Das ist doch eigentlich viel wichtiger. Aber das weiß keiner." Ihr Freund nickt, das hätte er auch nicht gewusst. Ob sie sich denn trotzdem über ein Geschenk von ihm freuen würde? "Ja, klar", sagt sie. "Ich würde mich schon freuen."
Bild: Greiner, Anja
  • Boris Ernecker und Svetlana Uhan sind seit rund drei Monaten ein Paar. "Geplant haben wird nichts", sagt Ernecker. "Wenn überhaupt, machen wir etwas spontan", sagt Uhan. "Das ist doch viel schöner." Einen besonderen Tag, um dem anderen eine Freude zu machen, bräuchten sie sowieso nicht. "Kleine Geschenke macht man sich doch besser das ganze Jahr über immer mal wieder", sagt Uhan.
Bild: Greiner, Anja
  • "Können Sie noch bisschen dekorieren", sagt Emir und streckt der Verkäuferin Natalia Lampel im Blumengeschäft zwei Rosen über die Theke. "Klar", sagt sie. Und Emir lächelt. "Glaubst du, es wird ihr gefallen?", fragt er seine Begleitung. Sie nickt. Die Blumen sind Emirs erstes Valentinstagsgeschenk. "Deswegen muss es was ganz Besonderes sein", sagt er. Wer unter seinen Kumpeln eine Freundin hat, der schenkt auch was am Valentinstag. "Das gehört einfach dazu", sagt er. Und mit einem Blick auf den eingepackten Strauß im Arm fügt Emir hinzu: "Hauptsache, meine Freundin ist glücklich."
Bild: Greiner, Anja