Es geht um die 750 Meter lange Strecke zwischen der Einmündung der Rietheimer Straße bis zur Einmündung des Unteren Dammwegs am Ortsende von Villingen. Auf der viel befahrenen Stadteinfahrt Richtung Süden herrscht dann mehrmonatiger Baustellenbetrieb.

Die Kosten liegen nach Mitteilung von Baubürgermeister Detlev Bührer bei 754 000 Euro. Die Ausschreibung war für die Stadt deutlich günstiger als erwartet. Die Stadt hatte zunächst wegen hoher Entsorgungskosten mit über 930 000 Euro gerechnet. Um während des zweiten Bauabschnitts durchgehend eine Zufahrt zu den Gewerbebetriebe und Supermärkten zu ermöglichen, erfolgt die Umsetzung in drei Unterabschnitten. Im April 2020 soll dann nach dem Winter der dritte und letzte der drei Unterabschnitt im mittleren Teil der Niederwiesenstraße saniert werden, sagte Bührer.