Es ist vollbracht: Das ehemalige Wandmosaik aus dem alten, inzwischen abgerissenen Schwenninger Krankenhaus hat jetzt einen Platz bekommen in der Geriatrischen Klinik am Klosterwald.

In den vergangenen Tagen haben die Restauratoren der Freiburger Firma Grether das in neun Elemente zerlegte Kunstwerk im Foyer der Geriatrischen Klinik neu an einer Wand befestigt. Jedes der neun Element ist rund 75 Kilogramm schwer. Dort erstrahlt es nun wieder in neuem Glanze. Wilfried Steinhart aus Villingen hat es bald geschafft. Das Wandmosaik aus dem alten Schwenninger Krankenhaus mit dem biblischen Motiv vom „Barmherzigen Samariter“, das dank einer Initiative von Wilfried Steinhart aus Villingen vor dem Abrissbagger gerettet wurde, stammt vom Künstler Berthold Müller-Oerlinghausen (1893-1979), der viele Jahre in Kressbronn am Bodensee zu Hause war.

Wie berichtet, hatte sich der Aufsichtsrat des Schwarzwald-Baar-Klinikums gegen eine Rettung des Mosaiks, das beim Bau des Schwenninger Krankenhauses als Kunst am Bau mit Steuermitteln finanziert worden war, entschieden. Nach dem aber das Denkmalamt, von Steinhart informiert, das Kunstwerk unter Schutz gestellt wurde, konnte es dank der Kunst professioneller Restauratoren vom alten Standort entfernt und an dem neuen Ort neu installiert werden.