637 Mitglieder zählt der größte Verein der Gemeinde. Die Jugendspielgemeinschaft sucht nach einem Namen.

VS-Rietheim (rod) Sehr zufrieden mit dem Verein zeigte sich der Vorsitzende des Sportvereins Rietheim, Felix Bickel, in seinem Bericht über das vergangene Vereinsjahr. Es sei sportlich ein erfolgreiches Jahr gewesen und bei allen Veranstaltungen im Ort war man vertreten. „Die planerischen Aufgaben werden für den Vorstand immer aufwändiger“, stellte Bickel fest. Sehr zufrieden zeigte er sich mit der Zusammenarbeit mit der Ortsverwaltung. Dies konnte auch Ortsvorsteherin Gudrun Furtwängler bestätigen. „Der Sportverein lässt mein Herz höher schlagen“: was für ein Lob von Furtwängler. Viel zu berichten gab es von Schriftführerin Angela Gutenkunst, Kassier Pascal Dannecker und den einzelnen Abteilungen. Bei den Wahlen wurde Felix Bickel als Vorsitzender wiedergewählt. Als Nachfolger des zweiten Kassiers Marco Fischer wurde Philipp Bickel gewählt.

Schriftführerin Angela Gutenkunst lies das Vereinsjahr Revue passieren, in dem neben Fußball viele Aktivitäten mit zahlreichen Helfern stattfanden. „Der Verein hat aktuell 637 Mitglieder, davon stolze 171 Jugendliche, Tendenz steigend“, berichtete Gutenkunst. Auch Kassier Pascal Dannecker konnte nur Positives berichten, was auch aus dem Bericht der Kassenprüfer zu entnehmen war. Der Spielausschussvorsitzende Philipp Bickel berichtete über die Ergebnisse der Mannschaften und konnte mit 13 Treffern den Torschützenkönig Nico Meder ehren. Jugendleiterin Britta Neininger berichtete über die gute Entwicklung im Jugendbereich. Höhepunkte war die Teilnahme am dreitägigen Landesturnfest in Heidenheim, der Auftritt beim Fasnetball und der spannende Jahresabschluss mit dem Fackellauf zur Festhalle. „Die Spielgemeinschaft mit Marbach, Tannheim und Pfaffenweiler bietet den Vereinen die Möglichkeit, in jeder Klasse eine Mannschaft zu bilden“, sagt Neininger. In Rietheim trainiert die C-Jugend, die Herbstmeister wurde. „Wir suchen aktuell nach einem Namen für die Spielgemeinschaft, in der sich alle vier Vereine wiederfinden“, so Neininger. Als Vertreter der Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren wurden Ramona Kirschner und Ann Kristin Jacobi in der Jugendversammlung gewählt. Ortsvorsteherin Gudrun Furtwängler sieht die Vereinsheimsanierung als fast abgeschlossen, für die von der Ortsverwaltung 25 000 Euro bereitgestellt wurden. Ein besonderes Lob von Furtwängler gab es für den Vorsitzenden, der dieses gleich an seine Vorstandskollegen weitergab. Eine besondere Ehrung bekamen Hubert Bickel mit der Ernennung zum Ehrenmitglied und Eduard Weber für 60-jährige Mitgliedschaft.

Im folgenden alle Ehrungen des Vereins im Überblick: Für 60 Jahre Mitgliedschaft Eduar Weber, für 50 Jahre: Rita Ummenhofer, Hermann Sulzmann, Herbert Müller, Rolf Kornhaas, Georg Hirt, Otto Hall, Heidi Bolle; für 40 Jahre Thomas Schuhmacher, Klaus Ebener, Huber Bickel; für 30 Jahre Dieter Jansen, Patrick Marx, Thilo Marx, Marita Plichs; für 20 Jahre Peter Sailer, Renate Wälde, Andrea Fischer; für zehn Jahre Manuel Enders, Robert Fischer, Roland Gründl, Simone Moser, Margret Pfrinder, Daniel Schuhmacher, Brunhilde Abt-Waskow.