Villingen-Schwenningen – Noch einmal schlafen, dann startet die Deutsche Fußball Nationalmannschaft in das Turnier. Mexiko heißt der erste Gruppen-Gegner bei der Vorrunde der Weltmeisterschaft. Um 17 Uhr ist Anpfiff in Russland. Dann werden vermutlich alle Fußballfans in Villingen-Schwenningen vor Bildschirmen sitzen, der Elf von Jogi Löw die Daumen drücken und bei einem Sieg beim Autokorso mitfeiern, so wie bei der WM 2014.   

Bild: Rüdiger Fein

Wirklich alle? Nein, nicht ganz. Ein kleine sechsköpfige Gruppe aus Mexiko wird in den Landesfarben grün, weiß und rot in der Doppelstadt unterwegs sein und unsere WM-Gegner anfeuern. Der SÜDKURIER hat sich mit drei Gast-Studenten aus dieser Gruppe am Schwenninger Standort der Hochschule Furtwangen unterhalten.

"Viva Mexico" rufen sie in die SÜDKURIER-Kamera, was so viel bedeutet wie "hoch lebe Mexiko". Sie machen damit klar, dass ihr Herz am Sonntag für ihr Heimatland schlägt. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass sie sich allesamt sehr wohl im Süden Deutschlands fühlen. "Hier ist es am schönsten", berichtet Gerardo Garcia aus Monterrey, der flüssig die Deutsche Sprache beherrscht und schon viele Länder in Europa kennengelernt hat.

 

Video: Jens Fröhlich

 

Alle drei sind eingefleischte Fußballfans. In ihrer Heimat ist der Club América ihr Lieblingsverein. Jetzt drücken sie ihrem Nationalteam von Deutschland aus die Daumen. Obwohl alle drei Aufeinandertreffen bei einer WM die Deutsche Mannschaft gewonnen hat, sind sich die Mexikaner sicher, dass sie in diesem Jahr eine echte Chance haben, die Negativserie zu durchbrechen.

Dementsprechend fallen ihre Tipps aus. Lorena Valerdi stammt aus Mexiko Stadt und studiert seit März International Business Management. Die 22-Jährige tippt den Ausgang des Spiels mit 2:1 für Mexiko.

Bild: Jens Fröhlich
Bild: Jens Fröhlich

Einen ebenfalls knappen Sieg sagt Gerardo Garcia voraus, der schon ein paar Monate länger hier lebt und Maschinenbau studiert. 1:0 für Mexiko lautet die Prognose des 22-Jährigen.

Bild: Jens Fröhlich
Bild: Jens Fröhlich

Ein sehr unwahrscheinliches Ergebnis – vermutlich in Anlehnung an den überragenden Erfolg der Deutschen Mannschaft gegen Brasilien bei der WM 2014 – erhofft sich Daniel Antonio Valdez Laureano: "Mexiko gewinnt mit 7:1 Toren." Der 21-Jährige aus Querétaro studiert ebenfalls Maschinenbau und ist seit Anfang des Jahres hier.

Bild: Jens Fröhlich
Bild: Jens Fröhlich

Ihre Prognosen untermauern sie mit der jungen, talentierten Mannschaft um Trainer Juan Carlos Osorio. Vor allem den Stürmern Carlos Vela (Los Angeles Galaxy) und Javier Hernandez (West Ham United) trauen sie zu, die Partie zu entscheiden. Aber auch Altstar Rafael Marquez, der mittlerweile 39 Jahre alt ist, sei mit seiner Erfahrung wichtig für das Team. Nicht ganz so optimistisch sei die Stimmung gegenüber der Mexikanischen Elf in ihrer Heimat. Begeisterung und Kritik würden sich dort die Waage halten, erzählen sie.

Die mexikanische Fußball-Nationalmannschaft.
Die mexikanische Fußball-Nationalmannschaft.(Archivbild) | Bild: Gregory Bull/AP

Wer am Ende Weltmeister wird

Wie hier in Deutschland wird auch in Mexiko gerne zusammen Fußball geschaut. "Die Menschen treffen sich meist zuhause und in Bars", erzählen sie. Ein Unterschied gebe es dennoch. Gefeiert werde auch nach Niederlagen. Gewinnen wollen sie trotzdem, hoffen auf eine Mexikanische WM-Überraschung.

ARCHIV - 02.06.2018, Mexiko, Mexiko-Stadt: Fußball: Länderspiele, Mexiko - Schottland: Mexikanische Fans feuern ihre Mannschaft an. Mexikaner begehen jedes Spiel ihrer El Tri mit großer Begeisterung und Freude, auch wenn ihrer Meinung nach die Erfolgsaussicht der Selección bei der WM eher mau ist. Das gilt auch für die Partie gegen Deutschland - dem großen Angstgegner. (zu dpa-KORR.: "Mexikos Fußball-Fans begegnen «Alptraum» Deutschland mit guter Laune" vom 14.06.2018) Foto: Eduardo Verdugo/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Archivbild von Mexikanischen Fußball-Fans. | Bild: Eduardo Verdugo (AP)

Realistisch betrachtet sehen sie am Ende aber europäische Mannschaften ganz oben auf dem Treppchen. Für Garcia hat Frankreich die besten Chancen. Valerdi tippt auf Titelverteidiger Deutschland. Laureano kann sich beide Nachbarländer als Weltmeister vorstellen. Das Spiel am Sonntag wollen sie zusammen mit rund 20 Kommilitonen aus vielen anderen Ländern sowie mit Mitgliedern der Internationalen Studentenorganisation (ISC) in der Planet Sports Bar anschauen. Fahnen und Trikots würden schon bereitliegen, sagt Garcia.

Ausländische Studenten werden an der Hochschule in Schwenningen von der ISC unterstützt und betreut. Neben der Beratung sollen den Gästen gemeinsame Aktionen und Treffen das Einleben in dem fremden Land erleichtern. Präsident der Organisation ist David Dressler. Der 23-Jährige, der selbst International Business Management studiert, tippt für das Sonntagsspiel ein 3:1 für Deutschland.

David Dressler tippt 3:1 für Deutschland.
David Dressler tippt 3:1 für Deutschland. | Bild: Jens Froehlich

Damit Sie wissen, an welchem Fan-Gesang Sie die Studenten am Sonntag in Schwenningen erkennen können, haben die drei sympatischen Mexikaner die beliebte Fußball Hymne Cielito Lindo von Quirino Fidelino Mendoza y Cortés vor der SÜDKURIER-Kamera angestimmt.

Video: Jens Fröhlich