Knapp 40 Menschen sind am Donnerstagabend in Schwenningen auf die Straße gegangen, ausgestattet mit kurdischen Fahnen, um gegen die ebenfalls am Donnerstag begonnene Offensive der Türkei gegen die Kurden in Nordsyrien, zu protestieren.

Ein Großteil der Demonstranten waren kurdisch stämmige Bürger.

Initiiert hat die Demonstration das Antimilitärische Treffen. Sie finden es wichtig, so die Initiatoren, dagegen zu protestieren, dass die Türkische Armee in die nordsyrische Region einmarschiert ist und die dort mühsam aufgebaute Ordnung wieder zerstört wird. Die Solidarität der Demonstrierenden gilt der Grenzstadt Rojava.