Eine wichtige Aufgabe der Feuerwehr ist es, die Bevölkerung über den richtigen Umgang mit dem Feuerlöscher zu informieren und das Ablöschen von Entstehungsbränden zu üben. Im Dauchinger Feuerwehrhaus fand jetzt eine gut besuchte Infoveranstaltung statt.

Auf der Agenda des Übungsabends stand die theoretische und praktische Unterweisung mit dem Feuerlöscher, sowie das richtige Verhalten im Brandfall. Bevor die Interessenten selbst einen Brand mit dem Nasslöscher bekämpfen durften, lud Kommandant Ralf Laufer zur theoretischen Information ein.

Hier ging es insbesondere um die verschiedenen Brandklassen, die sich in Klasse A, B, C und D mit dem Anwendungsbereich der Löschmittel einteilen. So gehören brennbare Stoffe wie unter anderem Holz, Kohle oder Papier zur Brandklasse A. Zur Brandklasse B zählen brennbare flüssige Stoffe wie Fett, Benzin, oder Öl. Zum Bekämpfen der brennbaren festen Stoffe eignen sich Wasserschaumlöscher wie auch Pulverlöscher. Der Nachteil des Pulverlöschers ist gerade beim Einsatz in Wohnungen oder Büros, dass sich das Pulver über die Möbel verteilt und so weiteren Schaden anrichtet.

Bei der Brandklasse B, also brennbare flüssige Stoffe, kommt das Löschen mit Schaumlöscher oder Kohlendioxidlöscher zum Einsatz. Auf keinen Fall darf gerade bei brennendem Öl oder Fett mit Wasser gelöscht werden. Was dann passiert, demonstrierten am Beispiel einer Fettexplosion Mitglieder der Feuerwehr vor dem Feuerwehrhaus.

Das Fassungsvermögen eines Feuerlöschers beträgt in der Regel sechs oder neun Liter und reicht für neun bis 12 Sekunden. "Er dient also nur der Erstbekämpfung eines Feuers" so die Instruktoren. Ganz wichtig sei es in einem Brandfall, Ruhe zu bewahren, so Ralf Laufer zu den Interessenten. Hier gibt es einige Regeln zu beachten, natürlich den Notruf 112 abzusetzen und sich in Sicherheit zu bringen. In einem Mehrfamilienhaus müssen die Nachbarn gewarnt werden. Vor allem gilt es auch, die Türen zu schließen, denn Durchzug ist Nahrung für das Feuer und Rauch.

Die praktische Übung zeigte, dass es doch recht beschwerlich ist, mit einem Feuerlöscher den Brandherd zu bekämpfen. Ralf Laufer wünschte den Besuchern zum Schluss natürlich, dass sie vor Brandschaden im Haushalt oder im Außenbereich bewahrt bleiben. Wenn es dann doch zu einem Brand kommt, "dann sind wir für sie da, darum immer gleich die Feuerwehr rufen", wenn es brennt.