Es ist bereits eine lieb gewordene Tradition geworden, die Adventszeit in Villingen-Schwenningen allabendlich mit einer Überraschung zu zelebrieren und ein Adventsfenster zu öffnen. Am Sonntag öffnete der SÜDKURIER das erste Fenster und sorgte für einen musikalischen Auftakt in Kooperation mit der Musikakademie Villingen-Schwenningen.

Das könnte Sie auch interessieren

Margot Schaumann, die die Aktion gemeinsam mit der Abteilung Stadtmarketing organisiert, begrüßte pünktlich mit dem Glockenschlag um 18 Uhr die rund 150 Zuhörer. Und zollte jedem Einzelnen ihre „Hochachtung dafür, dass ihr alle von der warmen Couch aufgestanden seid“, wie sie angesichts der frostigen Temperaturen sagte. Margot Schaumann machte neugierig auf die kommenden 23 Adventsfenster in der Innenstadt. Details, was die einzelnen Gestalter anbieten, nannte sie nicht, aber: „Es wird wieder wunderschön.“ Die vorweihnachtliche Stimmung wurde durch Lebkuchen und Schoko-Herzen verstärkt, die das SÜDKURIER-Team an die Menge verteilte.

Organisatorin Margot Schaumann freut sich auf viele Überraschungen an den Abenden.
Organisatorin Margot Schaumann freut sich auf viele Überraschungen an den Abenden. | Bild: Sprich, Roland
Rund 150 Zuhörer versammeln sich am Sonntagabend in der Bickenstraße bei der SÜDKURIER-Redaktion, wo das erste Adventsfenster geöffnet wird.
Rund 150 Zuhörer versammeln sich am Sonntagabend in der Bickenstraße bei der SÜDKURIER-Redaktion, wo das erste Adventsfenster geöffnet wird. | Bild: Sprich, Roland

Hinter dem ersten Adventsfenster verbarg sich das Posaunenensemble der Musikakademie Villingen-Schwenningen. Das Ensemble besteht aus Johannes Markhardt, Jannik Hoffmann, Simon Strässle und Florian Möhrle. Zuletzt waren die Musiker beim Wandelkonzert des Sinfonieorchesters zu hören, wo sie alle regelmäßig mitspielen und bei den Kurgarten-Konzerten. Die jungen Musiker haben einen unterschiedlichen Hintergrund. So hat Florian Möhrle seine Zimmermannslehre abgeschlossen und möchte Architektur in Konstanz studieren. Ihm war schon im Alter von vier Jahren klar, dass er Posaune lernen wollte, ebenso wie Jannik Hoffmann. Der Grund: „An der Fasnet marschieren die Posaunisten immer voraus“, erinnert sich Hoffmann, der in Trossingen Schulmusik studiert. Johannes Markhardt hat letztes Jahr Abitur gemacht und studiert Chemie in Heidelberg. Simon Strässle geht noch zur Schule, er kommt aus einer musikalischen Familie in der alle Geschwister ein Instrument spielen. Die Verbindung zur Musikakademie kam über Christof Mößmer, der dort Dozent ist und alle jungen Musiker unterrichtet hat. Er wollte die talentierten Jung-Musiker fördern und unterstützen, so kamen sie unter das Dach der Musikakademie, für die sie regelmäßig auftreten und dafür auch weite Anfahrtswege in Kauf nehmen.

Die Zuhörer lauschten andächtig den weihnachtlichen Melodien und sangen am Ende bei „Macht hoch die Tür“ und „Vom Himmel hoch“ kräftig mit. Zuvor hatten die Posaunisten bekannte und auch unbekannte Weihnachtsweisen gespielt. Die Eröffnung des Adventsfensters wurde auch von einem Fernsehteam des Südwestrundfunks (SWR) gefilmt. Der will die stimmungsvolle Aktion in der Bickenstraße am heutigen Montag um 18.45 Uhr in einem kurzen Beitrag in der Landesschau senden.