Der Start der Freibadsaison in Villingen wird erneut verschoben. Das Kneippbad kann erst am 28. Juli eröffnen, das geben die Stadtwerke bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz am Dienstagmorgen bekannt. „Wir sind völlig überrascht worden, dass es nun doch unerwartet zu einer weiteren Bauverzögerung kommt“, sagt BVS-Geschäftsführer Ulrich Köngeter. „Eigentlich hielten wir das für ausgeschlossen.“

Bis zuletzt gingen die Bauverantwortlichen davon aus, dass der Eröffnungstermin am 7. Juli gehalten werden könne. Der Grund für die Verzögerung liege laut Köngeter darin, dass man die Komplexität der einzelnen Gewerke im Technikgebäude unterschätzt habe. "Ein Gewerk baut auf das nächste auf, was eine minutiöse Planung voraussetzt. Kommt diese Planung nur ein minimales bisschen durcheinander, kann ein Verzug entstehen. Das mussten wir nun bitter lernen.“ Als kleiner Ersatz soll das Hallenbad länger geöffnet bleiben, als üblich: bis zum Freitag, 27. Juli.

„Es tut uns wirklich leid, dass wir das Bad nicht wie gewohnt pünktlich zur Saison eröffnen konnten und den Termin immer wieder verschieben mussten. Der Zeitplan für den Neubau eines Freibads ist immer ambitioniert – allein, weil man von den Wetterverhältnissen abhängig ist. Mit der Situation, wie sie sich jetzt darstellt, konnte keiner rechnen“, so Köngeter.