VS-Tannheim (jdk) Die Zusammenarbeit zwischen den beiden politischen Gruppierungen Freie Wähler und CDU orientierte sich an der Bearbeitung von Sachthemen, sodass man überein kam, mit nur einer Liste zur Ortschaftratswahl anzutreten. Fünf von zehn Ortschaftsräten werfen abermals ihren Hut in den Ring, elf weitere möchten das Gremium ergänzen. Dabei zeichnet sich möglicherweise eine deutliche Verjüngung des künftigen Rates ab.

In alphabetischer Reihenfolge stellten sie sich vor, wobei die Liste die amtierende Ortsvorsteherin Anja Keller anführt. Nach dem frühen Tod ihrer Vorgängerin Helga Eilts übernahm sie 2014 dieses anspruchsvolle Amt. Anja Keller gehört selbst seit 20 Jahren dem Ortschaftsrat an.

Die weiteren Kandidaten sind: Tina Benzing (45, Betriebswirtin des Handwerks), Jürgen Blessing (54, selbständiger Zimmermeister, zehn Jahre Ortschaftsrat), Clemens Breinlinger (31, Kfz-Mechatroniker), Guido Ganser (48, Stahlformenbauer, zehn Jahre Ortschaftsrat), Bernd Hafner (51, Kaufmännischer Angestellter, fünf Jahre Ortschaftsrat), Florian Hegenauer (Maschinenbauingenieur), Oliver Heidekrüger (39, Zimmermann, Logistiker), Elmar Kaiser (39 , Technischer Betriebswirt, zwei Jahre Ortschaftsrat), Daniel Keller (41, Techniker Heizung- und Klimatechnik), Matthias King (Bäckermeister, Maschinenleiter/Teamführer), Ulrich Murawski (40, Heilpädagoge), Frank Reiner (38, Mechatroniker), Petra Riedmüller (48, Technische Betriebswirtin), Janik Volk (27, Arzt) und Johannes Winterhalter (22, Abbundmaschinist). Die Wahlleitung inne hatte CDU Stadtverbandschef Klaus Martin, der unter den Argusaugen von Stadtrat Ernst Reiser und seinen Freie Wähler Kollegen Dominik Beha, Amapola Rodruigez-Schneider und Christian Reith die Wahl leitete. Abstimmungsberechtigt waren lediglich die eingetragenen Parteimitglieder, sodass sich das Wahlverfahren selbst als reichlich komplex darstellte, jedoch routiniert abgearbeitet werden konnte. Die Abstimmung über das Aufstellungsverfahren und die Wahl der Bewerber erfolgte ohne Gegenstimme.