Seit rund einem halben Jahr wird im Zentralbereich der Doppelstadt das Begegnungs- und Gemeindezentrum der Gnadenkirche gebaut. Wir nehmen Sie mit auf einen Baustellenrundgang in Bildern.
Das könnte Sie auch interessieren
Blick in den kleinen Saal.
Bild: Fröhlich, Jens

Blick in den kleinen Saal.

Blick in den kleinen Saal.
Bild: Fröhlich, Jens

Blick in den kleinen Saal.

Von der Schwenninger Straße aus sieht man die Baukräne.
Bild: Fröhlich, Jens

Von der Schwenninger Straße aus sieht man die Baukräne.

Blick auf die Baustelle von der  Wilhelm-Schickard-Straße aus.
Bild: Fröhlich, Jens

Blick auf die Baustelle von der Wilhelm-Schickard-Straße aus.

 

Tobias Walderich (links) und Pastor Michael Großklaus sind zuversichtlich, dass der Weihnachtsgottesdienst im kommenden Jahr bereits im neuen Gemeindezentrum stattfinden kann.
Bild: Fröhlich, Jens

Tobias Walderich (links) und Pastor Michael Großklaus sind zuversichtlich, dass der Weihnachtsgottesdienst im kommenden Jahr bereits im neuen Gemeindezentrum stattfinden kann.

Ein großes Schild am Baustellenzaun verrät, was hier gebaut wird.
Bild: Fröhlich, Jens

Ein großes Schild am Baustellenzaun verrät, was hier gebaut wird.

Ein großes Schild am Baustellenzaun verrät, wie der Neubau künftig aussehen soll.
Bild: Fröhlich, Jens

Ein großes Schild am Baustellenzaun verrät, wie der Neubau künftig aussehen soll.

Im vorderen Teil des Gebäudes ist der große Saal zu finden.
Bild: Fröhlich, Jens

Im vorderen Teil des Gebäudes ist der große Saal zu finden.

Blick auf die Baustelle von der  Wilhelm-Schickard-Straße aus.
Bild: Fröhlich, Jens

Blick auf die Baustelle von der Wilhelm-Schickard-Straße aus.

Tobias Walderich (links) und Pastor Michael Großklaus sind zuversichtlich, dass der Weihnachtsgottesdienst im kommenden Jahr bereits im neuen Gemeindezentrum stattfinden kann.
Bild: Fröhlich, Jens

Tobias Walderich (links) und Pastor Michael Großklaus sind zuversichtlich, dass der Weihnachtsgottesdienst im kommenden Jahr bereits im neuen Gemeindezentrum stattfinden kann.

Blick in den kleinen Saal vom Dach aus.
Bild: Fröhlich, Jens

Blick in den kleinen Saal vom Dach aus.

Tobias Walderich steht im künftigen Eingangsbereich.
Bild: Fröhlich, Jens

Tobias Walderich steht im künftigen Eingangsbereich.

Bild: Fröhlich, Jens
In diesem Gebäudeteil entstehen zwölf Gruppenräume für die Kinder.- und Jugendbetreuung.
Bild: Fröhlich, Jens

In diesem Gebäudeteil entstehen zwölf Gruppenräume für die Kinder.- und Jugendbetreuung.

In diesem Gebäudeteil (links) entstehen zwölf Gruppenräume für die Kinder.- und Jugendbetreuung.
Bild: Fröhlich, Jens

In diesem Gebäudeteil (links) entstehen zwölf Gruppenräume für die Kinder.- und Jugendbetreuung.

Unser Bild zeigt Bauarbeiter, die gerade die Schalung für neue Wände vorbereiten, die den Rahmen für den großen Saal bilden. Dort, wo gerade gearbeitet wird, soll künftig die Empore zu finden sein. Aufgrund der Aufnahme mit einem Weitwinkelobjektiv scheinen Wände und Kräne schief zu stehen.
Bild: Fröhlich, Jens

Unser Bild zeigt Bauarbeiter, die gerade die Schalung für neue Wände vorbereiten, die den Rahmen für den großen Saal bilden. Dort, wo gerade gearbeitet wird, soll künftig die Empore zu finden sein. Aufgrund der Aufnahme mit einem Weitwinkelobjektiv scheinen Wände und Kräne schief zu stehen.

Tobias Walderich zeigt auf dem Dach hinüber zum großen Saal. An den Aussparungen in den hohen Wänden kann man sehen, wo schon bald große Dachbalken eingesetzt werden.
Bild: Fröhlich, Jens

Tobias Walderich zeigt auf dem Dach hinüber zum großen Saal. An den Aussparungen in den hohen Wänden kann man sehen, wo schon bald große Dachbalken eingesetzt werden.

Unser Bild zeigt Bauarbeiter, die gerade die Schalung für neue Wände vorbereiten, die den Rahmen für den großen Saal bilden. Dort, wo gerade gearbeitet wird, soll künftig die Empore zu finden sein. Aufgrund der Aufnahme mit einem Weitwinkelobjektiv scheinen Wände und Kräne schief zu stehen.
Bild: Fröhlich, Jens

Unser Bild zeigt Bauarbeiter, die gerade die Schalung für neue Wände vorbereiten, die den Rahmen für den großen Saal bilden. Dort, wo gerade gearbeitet wird, soll künftig die Empore zu finden sein. Aufgrund der Aufnahme mit einem Weitwinkelobjektiv scheinen Wände und Kräne schief zu stehen.

Links ist der große Saalzu sehen, rechts vor der Wand die Empore.
Bild: Fröhlich, Jens

Links ist der große Saalzu sehen, rechts vor der Wand die Empore.