Wenn die Lions zum Fest einladen, dann lacht der Himmel – so oder ähnlich lautete im Vorfeld die Prognose vieler Mitglieder der beiden Lions-Clubs der Doppelstadt. Zwar lachte der Himmel an diesem Samstag nicht unentwegt und am frühen Morgen regnete es auch kurz. Aber vielleicht war es auch gut so, denn danach stellte sich ein fast perfektes Festwetter ein. Das war auch notwendig, wollte man doch wie in den Vorjahren zu einem besonders guten Ergebnis kommen.

Die Villinger Lions als Organisatoren und die Schwenninger Lions als fleißige Helfer sammelten auch in diesem Jahr wieder für einen guten Zweck, als sie zum 15. Villinger Weinfest einluden. Weitere Helfer waren in diesem Jahr auch wieder die Villinger Narrozunft, die Katzenmusik, die Hexenzunft, die Jugendorganisation Leos und die Pfadfinder. Der Erlös des Weinfestes soll dem Mach mit-Förderverein und damit auch den Tafel-Läden zugute kommen. Ob es am Ende wieder zu einem fünfstelligen Spendenbetrag reichen wird, war beim zögerlichen Beginn am Samstagmittag noch nicht absehbar, aber Robert Göhring, Pressesprecher der Villinger Lions, zeigte sich aber ganz optimistisch.

Der Kartenvorverkauf für das Benefizkonzert der Bigband der Bundeswehr läuft hervorragend.
Der Kartenvorverkauf für das Benefizkonzert der Bigband der Bundeswehr läuft hervorragend.

Vorverkauf für Bigband

Parallel hatten die Service-Clubs den Vorverkauf für das große Benefizkonzert laufen – am 7. November hat man die Bigband der Bundeswehr zu Besuch – und hier lief der Verkauf sehr gut. "Wir rechnen auch in diesem Jahr, es ist der vierte Auftritt dieser Profimusiker, mit einem vollen Haus", so Göhring, wenn auch durch die neue Bestuhlung leider etwa 200 Plätze wegfielen. Für den Erfolg des Villinger Weinfestes sorgten zahlreiche Musiker und Gruppen, die alle unentgeltlich musizierten und so für beste Unterhaltung auf dem Villinger Latschariplatz sorgten. Mit dabei waren Axel Deyda aus St. Georgen, die Stadtharmonisten, die Doubletown-Bigband, das Jugendblasorchester der Stadtmusik Schwenningen, die Band Roccaine und die Githarrys und natürlich Clown Enrico, der wieder für beste Unterhaltung sorgte.

Sorgt auch bei den kleinen Gästen für beste Unterhaltung, Clown Enrico alias Henry Greif.
Sorgt auch bei den kleinen Gästen für beste Unterhaltung, Clown Enrico alias Henry Greif.

Abends volle Bänke

Einige Besucher erinnerten sich an die vorangegangenen Feste. Man habe auch schon anderes Wetter erlebt, erzählt der Villinger Friedrich Losch, als man unter einem Zelt gesessen sei und wegen des starken Regens die Zeltstangen zusätzlich abstützen musste. Dies blieb den Festbesuchern in diesem Jahr erspart und wenn man auch wieder mit vielen anderen Festen im Umkreis konkurrieren musste, so ist man bei den Lions sicher, auch diesmal ein tolles Ergebnis erzielt zu haben.

Kaffee und Kuchen dürfen auch auf einem Weinfest nicht fehlen: Die Helfer der beiden Lions-Clubs sorgen für besten Service. Aber auch weitere Mitstreiter vieler Vereine sind an Bord. Bilder: Rüdiger Fein
Kaffee und Kuchen dürfen auch auf einem Weinfest nicht fehlen: Die Helfer der beiden Lions-Clubs sorgen für besten Service. Aber auch weitere Mitstreiter vieler Vereine sind an Bord. Bilder: Rüdiger Fein