Notwendig wird die neue Beleuchtung durch die Eröffnung des Jugendkulturzentrums auf dem ehemaligen Familienpark am Klosterhof und die voranschreitende Bebauung des Industriegebietes „Salzgrube“. Aus diesen Gründen sind dort immer mehr Fußgänger und Radfahrer unterwegs.

Angedacht wird, die Beleuchtung der Fuß- und Radwege mit Bewegungsmeldern zu betreiben, die die Beleuchtung bei Bedarf einschaltet. Geplant ist, die gesamte Strecke zwischen Villingen und Schwenningen sowie zum Wohngebiet Schilterhäusle mit 125 Leuchten auszustatten. Die Stadtwerke VS haben der Stadt dazu ein Angebot vorgelegt: Kostenpunkt: 485 000 Euro. Die Umsetzung soll im Jahr 2020 erfolgen.

Dietmar Wildi (CDU) wollte wissen, ob das Projekt angesichts der hohen Kosten nicht über mehrere Jahre hinweg gebaut werden kann. Bürgermeister Detlev Bührer sagte, für die Verwaltung sei es effizienter, wenn die Sache in einem Rutsch erledigt werde. Der Ausschuss war einstimmig für das Projekt.