Unter der Leitung von Rolanda Schmidt präsentierten im Rahmen der großen Tanzland-Kooperation Kinder aus der Klosterringschule „Bilder einer Ausstellung“. Gemeinsam mit dem Amt für Kultur, dem Bayrischen Junior-Ballett München und der Musikakademie Villingen-Schwenningen konnte dieses Projekt auf den Weg gebracht werden.

Auch das Band als Stil-Element kommt zum Einsatz.
Auch das Band als Stil-Element kommt zum Einsatz. | Bild: Klosterringschule Villingen

Die Musik von Modest Mussorgski nutzte Rolanda Schmidt, Lehrbeauftragte der Musikakademie, um mit vorwiegend Dritt- und Viertklässlern im Rahmen der Tanztheater-AG ein abwechslungsreiches Stück einzustudieren. Unterstützt wurde sie dabei von einer Gruppe Erstklässler. Zudem durften die Schülerinnen und Schüler der Klosterringschule während der vergangenen Monate an der Schule den Beruf des Tänzers kennenlernen. Unter der Leitung von Ivan Lischka erlebten die Kinder, was es heißt, Tänzerin oder Tänzer zu sein. Ein Höhepunkt war der Besuch im Theater am Ring zur Generalprobe des „Triadischen Balletts“ des Bayrischen Junior-Balletts.

Die Tanztheater-Aufführung der Klosterringschule zeigt auch schöne szenische Elemente.
Die Tanztheater-Aufführung der Klosterringschule zeigt auch schöne szenische Elemente. | Bild: Klosterringschule Villingen

Mit viel Ausdauer und Engagement waren die Kinder Woche für Woche dabei, sich auf die abschließende Theateraufführung vorzubereiten. Auch zusätzliche Proben an mehreren Samstagen nahmen die Kinder in Kauf und arbeiteten mit großem Eifer an den einzelnen Szenen. Sehr ausdrucksstark und mit tollen Gesten präsentierten sie ihren Auftritt auf der Bühne. Für jedes Kind fand Rolanda Schmidt die geeignete Rolle. So waren Professoren, feine Damen, spielende Kinder, Gnome, Hausmeister, eine Hexe, Mauerkinder oder auch Eulen zu sehen. Die fantasievollen und ansprechenden Kostüme wurden von Renate Jauch aus dem Ganztagsteam entworfen und in stundenlanger Arbeit umgesetzt.