Nach Umleitungs-Chaos und Blitzer-Einsatz des Ordnungsamtes auf Feldwegen ist nun ein Ende des Straßen-Dramas rund um Rietheim in Sicht. Nach derzeitigen Planungen und vorausgesetzt, dass das Wetter mitspielt, rechnet die Verwaltung „mit der Freigabe für den Verkehr am Donnerstag, 23. Mai, im Laufe des Tages“, so eine Sprecherin am Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Anlieger werden gebeten, ab Montag, 20. Mai, Ihre Kraftfahrzeuge außerhalb der Baustelle abzustellen. Eine Zufahrt zu den Grundstücken ist während der Asphaltarbeiten nicht möglich. Im Zuge des Asphalteinbaus wird ab Dienstag, 21. Mai, der Haftkleber auf die Asphalttragschicht aufgebracht. Das Betreten und Befahren während dieser Zeit ist nicht möglich, da Rückstände an Reifen oder Schuhen verbleiben, die nur sehr schwer zu entfernen sind. Auch Haustiere sollten dem Haftkleber fernbleiben.

Bei den Asphaltarbeiten ist die ausführende Firma auf trockene Witterung angewiesen. Im Falle, dass es regnen sollte, muss mit Verzögerungen gerechnet werden. Nach Abschluss der Asphaltarbeiten werden noch kleinere Restarbeiten, wie das Versetzen einer Straßenlaterne und kleinere Pflasterarbeiten durchgeführt. Der Durchgangsverkehr ist hiervon nicht betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der Fertigstellung der Asphaltsanierung in der Oswald-Meder-Straße und der am kürzlich in der Pfaffenweiler Straße durchgeführten Dünnschichtasphalt-Methode entspricht die Ortsdurchfahrt dem neuesten Standard im Straßenbau.

Abschließend heißt es aus dem VS-Rathaus wörtlich: „Die Stadt entschuldigt sich für die Behinderungen und Unannehmlichkeiten während der Bauzeit und bittet die Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Maßnahme.“