"Ich bin dankbar, dass mein Mann mir jeden Tag ermöglicht, meinen Beruf zu leben": Maria Hanßmann, als betriebswirtschaftliche Geschäftsführerin zuständig für die kaufmännischen Aspekte im Virchowweg 22 im Stadtbezirk Schwenningen, bringt auf den Punkt, worum es täglich geht im Stationären Hospiz Via Luce. Dort wird das Leben gelebt, und zwar bis zum letzten Tag.

Zeigt sich beeindruckt von dem, was im Via Luce geleistet wird. VS-Oberbürgermeister Jürgen Roth: "Ich bin stolz, dass wir dieses Hospiz in Villingen-Schwenningen haben."
Zeigt sich beeindruckt von dem, was im Via Luce geleistet wird. VS-Oberbürgermeister Jürgen Roth: "Ich bin stolz, dass wir dieses Hospiz in Villingen-Schwenningen haben." | Bild: Rüdiger Fein

Jetzt feierte man im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes einen ganz besonderen Geburtstag: Das von Maria Noce ins Leben gerufene Hospiz Via Luce besteht seit zehn Jahren. Diese Bilder sagen mehr als viele Worte, lobte Landrat Sven Hinterseh die Arbeit des Hospiz-Teams.

"Es beeindruckt mich sehr, was Sie hier machen", so der Landrat, und es habe ihn bereits beeindruckt, wie die Initiatorin Maria Noce vor zehn Jahren sich und ihre Idee gegen viele Widerstände durchgesetzt habe. Auch Oberbürgermeister Jürgen Roth zollte der Arbeit des Teams "allerhöchsten Respekt".

"Ich bin stolz, eine solche Einrichtung in unserer Stadt zu haben", so der Schultes. Zu den Gratulanten an diesem Abend zählten auch der CDU-Landtagsabgeordnete Karl Rombach und die Landtagsabgeordnete der Grünen, Martina Braun, die beide voller Lob für diese wichtige Aufgabe waren.

Sie feiern gemeinsam den zehnten Geburtstag des Hospiz Via Luce: das Team und die unterstützenden Politiker wie auch die Mitglieder des Fördervereins.
Sie feiern gemeinsam den zehnten Geburtstag des Hospiz Via Luce: das Team und die unterstützenden Politiker wie auch die Mitglieder des Fördervereins. | Bild: Rüdiger Fein

Ein Mann der ersten Stunde ist der Palliativmediziner Joachim Aust. "Die Aufgaben in der Palliativmedizin und im Via Luce haben mich maßgeblich geprägt", so der Mediziner, der zugleich bemängelte, wie unsensibel bereits im Studium und auch im Klinikalltag mit dem Thema Sterben umgegangen werde: "Das Hospiz Via Luce ist für die Region ein Segen", so Aust.

Eindrucksvoll vermittelten auch die Mitarbeiter des Via Luce das Alltagsgeschehen im Hospiz. Angeleitet von der Theaterpädagogin Barbara Riegger zeigten sie in einem mimischen Theaterstück, worum es geht, wenn man einen Menschen auf seinem letzten Weg begleitet.

Die Gäste beim Festakt.
Die Gäste beim Festakt. | Bild: Rüdiger Fein

Der Liedtext von Reinhard Mai: "Ich möchte im Stehen sterben", den die langjährige Pflegedienstleiterin Mechtild Wohnhaas-Ziegler vorlas, beeindruckte die Geburtstagsgäste. Musikalisch begleitet wurde die Geburtstagsfeier von den Mitgliedern des Swano-Trios, nämlich Bernd Reinhardt, Rolf Schäfer und Peter Hirsch.