Vor 19 Jahren wurden die ersten Planung zur Sanierung der Rietstraße erstellt und am Samstag war es nun endlich so weit: die Arbeiten waren abgeschlossen. So freute sich Bürgermeister Detelv Bührer jetzt bei der offiziellen Eröffnung umso mehr, dass die komplexe und aufwändige Sanierung dieses Innenstadtbereichs innerhalb der geplanten Bauzeit erledigt werden konnte. Somit ist jetzt die Instandsetzung aller Straßen des innerstädtischen Zähringerkreuzes abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Eigentlich hatte fast jeder mit Verzögerungen gerechnet. Aber genau deshalb haben die Planer und die Verwaltung viel Aufwand betrieben, um möglichst vieles im Vorfeld abzuklären und vorbereitet zu sein. Auch der Kostenrahmen in Höhe von 6,5 Millionen Euro wurde eingehalten. Das erscheint zunächst relativ viel für eine überschaubares Stück Fußgängerzone. Aber die wahren Werte liegen auch hier vor allem im Untergrund.

Bürgermeister Detlev Bührer durchneidet zusammen mit allen am Bau beteiligten und Vertern der Gewerbetreibenden das Band zur Eröffnung der sanierten Rietstraße.
Bürgermeister Detlev Bührer durchneidet zusammen mit allen am Bau beteiligten und Vertern der Gewerbetreibenden das Band zur Eröffnung der sanierten Rietstraße. | Bild: Hans-Juergen Goetz

„Vor allem die vielen unterschiedlichen Hausanschlüsse mussten auf einen einheitlichen, modernen Standard umgebaut werden und das war bisweilen eine komplexe Aufgabe“, so Hardy Thomas, einer der zuständigen Planer von den Stadtwerken (SVS). So gab es viele Anschlüsse, die zwei Häuser versorgt haben und andere, die nun auf mehrere Adressen aufgeteilt werden mussten – und das immer gleich mit Gas, Wasser, Abwasser, Strom und Telekommunikation inklusive modernster Glasfaseranschlüsse.

Das könnte Sie auch interessieren

Detlev Bührer bedankte sich seitens der Stadt bei allen Beteiligten, vor allem aber auch bei den Anliegern und Geschäftsleuten, die zum großen Teil auch erhebliche Einschränkungen und Umsatzeinbußen hinnehmen mussten. So sind nun alle froh, dass die Sanierung hinter ihnen liegt und die neue Rietstraße gleich bestens bei den Bürgern ankam. Fast scheint es, als habe es nie eine Baustelle gegeben. Einzig die Lehnen an den Sitzbänken fehlen noch. „Da haben wir dann die Lieferzeit doch etwas unterschätzt“, räumt Bührer ein.

Trotz des regnerischen Wetters ließen es sich viele nicht nehmen der offziellen Eröffnung der frisch sanierten Rietstrasse beizuwohnen.
Trotz des regnerischen Wetters ließen es sich viele nicht nehmen der offziellen Eröffnung der frisch sanierten Rietstrasse beizuwohnen. | Bild: Hans-Juergen Goetz

„Dafür haben wir in der Rietstraße jetzt alle 50 Meter einen Mülleimer, mehr als in jeder anderen Straße“, so Bührer. Diese sollen nun obendrein auch öfters von der TDVS geleert werden als bisher. Sicherlich eine lobenswerte Reaktion auf den zunehmenden Unmut über die sichtbare Vermüllung mancher öffentlicher Bereiche in letzter Zeit.

Cedric Scharz (links), Simon Fröhlich (mitte) und Alexander Kuschewski von der Strassenbaufirma Schöppler erklären an ihrer Schautafel, welche Herausforderungen sie bei der Neuverlegung der Hausanschlüsse sie zu meistern hatten.
Cedric Scharz (links), Simon Fröhlich (mitte) und Alexander Kuschewski von der Strassenbaufirma Schöppler erklären an ihrer Schautafel, welche Herausforderungen sie bei der Neuverlegung der Hausanschlüsse sie zu meistern hatten. | Bild: Hans-Juergen Goetz

Musikalisch begleitet wurde die kleine Zeremonie von der Jugendkapelle der Stadtharmonie. In einer kleinen Ausstellung zeigten die SVS und die Baufirmen, wie die Baustelle bisweilen ausgesehen hat und welche Armaturen, Rohre und Anschlüsse dort verbaut wurden.