Von Hof zu Hof, vom morgendlichen Frühstück bis zu Kaffee und Kuchen am Nachmittag, führt am Freitag, 18. September, die dritte Auflage der Hofwanderung in Unterkirnach. Diese wird allerdings ein wenig anders sein als in den beiden Jahren zuvor. Dennoch werden an der Attraktivität und dem Angebot keine Abstriche gemacht, verspricht Sabine Bader von der Tourist-Information Unterkirnach.

Aufgrund der Corona Pandemie und den während des ganzen Tages einzuhaltenden Abstandsregeln können diesmal nur 30 Personen teilnehmen. Zudem wird auch die Wanderstrecke anders verlaufen.

Das gemeinsame Frühstück wird am Unterkirnacher Mühlenplatz eingenommen. Die Landfrauen sorgen unter anderem mit frischgebackenem Hefe- und Nußzopf für einen guten Start in den Wandertag. Begleitet von schönen Aussichten und gut begehbaren Wanderwegen erreicht die Wandergruppe nach gut 90 Minuten das nächste Ziel, den Röthenlochhof.

Dort erwartet die Gruppe ein deftiges Mittagessen bei Familie Richter. Gut gestärkt und bereit für die nächste Etappe in Richtung Leimgrube führt der Weg zu Familie Weisser, die die Gäste zu frisch gebackenem Kuchen und duftendem Kaffee erwartet.

Der Rückweg nach Unterkirnach wird laut dem Wanderführer Roland Dufner sowohl durch schöne Waldetappen als auch über die Unterkirnacher Streuobstwiese führen.

Die unbedingt notwendige Anmeldung und der Kauf der Verzehrgutscheine erfolgt bei der Unterkirnacher Tourist-Information zum Preis von 19 Euro (18 Euro für Vegetarier).

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €