Die Verhandlungen um den Weiterbetrieb des Hallenbades Aqualino sind ein wenig ins Stocken geraten. Vor Kurzem hatte der Förderverein seine umfangreiche Konzeption an Bürgermeister Andreas Braun übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Dienstagabend berieten der Gemeinderat und der Vorstand des Fördervereins in nichtöffentlicher Sitzung gemeinsam über das Konzept. In dieser Sitzung sei über allerlei Zahlen gesprochen worden, die teilweise unterschiedlich gewertet wurden. Außerdem müsse man sich aber auch noch über dem Förderverein bislang unbekannte Faktoren unterhalten, die noch weitere Erörterung bedürfen, so Gerhard Graf, der Vorsitzende des Fördervereins. Der Förderverein wolle sich deshalb zunächst mit den neuen Informationen befassen und das weitere Vorgehen intern abstimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Erst dann werde man mit dem genauen Inhalt des Fortführungskonzepts an die Öffentlichkeit gehen und erst dann sei auch sicher, ob die für den 14. und 15. Juli anberaumten Informationsveranstaltungen plangemäß stattfinden können. Vor der Sitzung hatte die Rheuma-Liga als eine der Nutzerinnen des Bades in einem offenen Brief nochmals eindringlich an den Bürgermeister und die Gemeinderäte appelliert, das derzeit geschlossene Bad für sie wieder nutzbar zu machen. Ihre Mitglieder seien aus gesundheitlichen Gründen stark auf die Therapiestunden im Aqualino angewiesen.