Gute Nachrichten für alle, die in und um Unterkirnach mit einer langsamen Internetverbindung zu kämpfen haben: Der Bund fördert den Anschluss unterversorgter Gebiete im Außenbereich und in der Kernstadt an das kommunale Glasfaser-Netz mit 1,1 Millionen Euro. Das teilt der Zweckverband Breitbandversorgung Schwarzwald-Baar mit. Jetzt kann der Zweckverband den Antrag zur Ko-Finanzierung beim Land Baden-Württemberg stellen. Hier können noch einmal bis zu 40 Prozent der Bausumme von insgesamt 2.2 Millionen Euro gefördert werden. Zehn Prozent der Kosten muss die Kommune tragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Und wann soll es denn losgehen? „Wenn alles gut läuft, können wir nächstes Jahr mit dem Bau beginnen“, sagt Bürgermeister Andreas Braun auf Nachfrage des SÜDKURIER. Er sei „guter Dinge“, dass das Land einer Förderung zustimmen werde. Dem Bürgermeister ist es ein Anliegen, vor allem den Außenbereich bald an das Glasfasernetz anzuschließen. 131 Höfe und Anwesen gebe es insgesamt im Randbezirk. Teilweise würden dort auch Schüler wohnen, die auf ein schnelles Internet angewiesen seien. Braun hofft, dass die „etlichen weißen Flecken“ und die „Zeitlupenverbindung“ bald der Geschichte angehören werden.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €