Der Umbau eines Teils der Unterkirnacher Roggenbachschule zum Kindergarten schreitet mit großen Schritten voran. Bei einem Baustellenrundgang zeigen Bürgermeister Andreas Braun und Bauamtsmitarbeiter Arthur Makowe was sich auf der Baustelle schon alles getan hat.

Bei einem Baustellenrundgang zeigen Verwaltungsmitarbeiter Arthur Makowe (von links) und Bürgermeister Andreas Braun was sich beim Umbau in der Schule zum Kindergarten in Unterkirnach schon alles getan hat. Hier, im früheren Musikzimmer, entsteht der Eingangsbereich des Kindergartens.
Bei einem Baustellenrundgang zeigen Verwaltungsmitarbeiter Arthur Makowe (von links) und Bürgermeister Andreas Braun was sich beim Umbau in der Schule zum Kindergarten in Unterkirnach schon alles getan hat. Hier, im früheren Musikzimmer, entsteht der Eingangsbereich des Kindergartens. | Bild: Cornelia Putschbach

Schon gleich nach dem Betreten des Gebäudes durch den bisherigen Eingang zum Jugendraum sind die Veränderungen nicht zu übersehen. Anstelle des Treppengeländers mit dem metallenen Charm der 80er-Jahre sichert jetzt eine stabile Mauer die Treppe, die Ober- und Untergeschoss des Kindergartens miteinander verbindet.

Im Treppenhaus steht jetzt eine frisch hochgezogen eine Brandschutzwand. Das gemauerte Treppengeländer ersetzt die alten Metallgeländer.
Im Treppenhaus steht jetzt eine frisch hochgezogen eine Brandschutzwand. Das gemauerte Treppengeländer ersetzt die alten Metallgeländer. | Bild: Cornelia Putschbach

Der Eingang zum Kindergarten wird allerdings nicht mehr an dieser Stelle sein. Er wird an die Ostseite des Schulanbaus verlegt, um ihn vom Straßenverkehr weg zu verlegen. Noch muss an dieser Stelle allerdings das Gelände aufgeschüttet und ein Steg ans Gebäude angebaut werden.

Im Außenbereich des neuen Kindergartens stehen, so zeigt Bürgermeister Andreas Braun, noch einige Erdarbeiten an, bevor das steile Gelände als Spielfläche geeignet ist.
Im Außenbereich des neuen Kindergartens stehen, so zeigt Bürgermeister Andreas Braun, noch einige Erdarbeiten an, bevor das steile Gelände als Spielfläche geeignet ist. | Bild: Cornelia Putschbach

Beim weiteren Rundgang durchs Gebäude wird deutlich, dass die wenigen notwendigen Abbrucharbeiten bereits weitestgehend erledigt sind. Auch die Maurerarbeiten für den Brandschutz und die Vorarbeiten für den Aufzugschacht sind erledigt.

Aktuell sind die Trockenbauer bei der Arbeit. Sie bauen den früheren Musikraum zu einem Leiterinnenzimmer mit Personalraum, Putzraum und kleinem Flur um. Außerdem werden im Klassenzimmer gegenüber des Eingangsbereichs Wände eingezogen, weil dieses als Garderobe mit Nebenräumen dienen soll.

Im künftigen Wickelraum des Kindergartens stellt Marcello Cirocco Trockenbauwände. Es entstehen völlig neue Sanitärräume.
Im künftigen Wickelraum des Kindergartens stellt Marcello Cirocco Trockenbauwände. Es entstehen völlig neue Sanitärräume. | Bild: Cornelia Putschbach
In diesem früheren Klassenzimmer entsteht der Garderobenraum des Kindergartens. Anstelle der alten Fensterfront wird in Kürze der Zugang zum Garten mit Außenbereich des Kindergartens eingebaut.
In diesem früheren Klassenzimmer entsteht der Garderobenraum des Kindergartens. Anstelle der alten Fensterfront wird in Kürze der Zugang zum Garten mit Außenbereich des Kindergartens eingebaut. | Bild: Cornelia Putschbach

Aus einem weiteren Klassenzimmer wird im Obergeschoss der künftige Sanitärbereich gestaltet. Ansonsten bleibt die Raumstruktur der früheren Klassenzimmer weitestgehend erhalten. In ihnen entstehen zwei Gruppenräume sowie ein Bewegungs- und ein Mehrzweckraum mit kindgerechter Küchenzeile.

Von der Küchenzeile im früheren Jugendraum zeugen nur noch die Beschriftungen an der Wand. Künftig wird hier ein Mehrzweckraum des Kindergartens untergebracht.
Von der Küchenzeile im früheren Jugendraum zeugen nur noch die Beschriftungen an der Wand. Künftig wird hier ein Mehrzweckraum des Kindergartens untergebracht. | Bild: Cornelia Putschbach

Im neuen Kindergarten wird es zwei Gruppen für insgesamt knapp 50 Kinder geben. Vier Erzieherinnen und eine FSJlerin werden hier arbeiten. Die Gruppen werden mit verlängerter Öffnungszeit – 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr – geführt.

Ein neues Gebäudebild mit zusätzlichen Türen entsteht im Flur des Obergeschosses.
Ein neues Gebäudebild mit zusätzlichen Türen entsteht im Flur des Obergeschosses. | Bild: Cornelia Putschbach

Im Kindergarten St. Elisabeth wird es künftig je eine Ganztagesgruppe in der Krippe und eine im Ü3-Bereich, sowie zwei Ü3-Gruppen und eine Krippengruppe mit verlängerter Öffnungszeit – hier 7 bis 13 Uhr – geben.

Eltern sollen sich durch dieses Versatzmodell die für sie passende Uhrzeit heraussuchen können. Das haben die beiden Träger der Kindergärten und die Gemeindeverwaltung miteinander abgesprochen, sagt Bürgermeister Andreas Braun.

Noch steht eine Säule bestehend aus Kabelsträngen und einem alten Abwasserrohr mitten im Flur. Auch sie muss vor der Fertigstellung des Kindergartens noch zurück gebaut werden.
Noch steht eine Säule bestehend aus Kabelsträngen und einem alten Abwasserrohr mitten im Flur. Auch sie muss vor der Fertigstellung des Kindergartens noch zurück gebaut werden. | Bild: Cornelia Putschbach

Die Betreuungsform „Regelgruppe“ wird in Unterkirnach ab dem kommenden Kindergartenjahr nicht mehr angeboten. In einem Schreiben wurden die Eltern jetzt aufgefordert, ihren Bedarf anzumelden. „Die endgültige Platzvergabe wird in Absprache mit beiden Kindertageseinrichtungen erfolgen.

Früher war hier der Eingang zum Jugendtreff. Jetzt gibt die Außentüre den Blick in ein umgebautes Treppenhaus frei.
Früher war hier der Eingang zum Jugendtreff. Jetzt gibt die Außentüre den Blick in ein umgebautes Treppenhaus frei. | Bild: Cornelia Putschbach

Bis Anfang Juni werden die Eltern von uns Bescheid bekommen, welche Einrichtung ihr Kind im kommenden Kindergartenjahr besuchen darf“, so der Bürgermeister.