Vor 100 Jahren wurde der Fußballclub Unterkirnach gegründet. Das sollte in diesem Jahr so richtig Grund zum Feiern sein. Doch die Pandemie macht dem FC Alemannia einen kräftigen Strich durch die Rechnung. Jetzt sagt der Verein sein für den Sommer geplante große Feier ab. „Nach langen und intensiven Gesprächen mit allen Beteiligten im Verein haben wir die Entscheidung getroffen, auch das Festbankett und das große Festwochenende abzusagen“, sagt Vorsitzender Martin Kuberczyk.

Absage schweren Herzens

„Nachdem schon länger klar war, dass unsere Auftaktveranstaltung zu den Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum – der FC-Fasnetball – ausfallen muss, hat sich die Vorstandschaft des FC Alemannia schweren Herzens dazu entschieden, auch das für Mai geplante Festbankett und das große Festwochenende vom 25. bis 28. Juni abzusagen. Mit der Band Radspitz hatten wir für Samstag die Hauptveranstaltung geplant. Um hier wirtschaftlich gut rauszukommen, brauchen wir mindestens 500 zahlende Besucher im Festzelt. Das ist – Stand heute – nicht realistisch“, so eine Mitteilung des Vereins. Außerdem scheine auch ein ausgelassenes und frei von Abstandsregeln unbelastetes Feiern über vier Tage nicht absehbar. In Absprache mit dem Festausschuss wurde vereinbart, das große Fest, wenn möglich auf das kommende Jahr zu verschieben.

„Bleiben am Ball“

Sollten es die Corona-Zahlen zulassen und es die dann gültigen Verordnungen möglich machen, möchte der Verein versuchen, das Festbankett oder „die ein oder andere kleinere Veranstaltung zu organisieren“. Eine aktualisierte Vereinschronik wird im ersten Halbjahr zum Verkauf herausgebracht und die Homepage soll wieder online gestellt werden. „Wir bleiben sprichwörtlich am Ball“, betont der Vorstand.